Alemannia Aachen: Kevin Luckassen kommt als Testspieler

Alemannia : Kevin Luckassen spielt am Tivoli vor

Bislang ist Kevin Luckassen nur ein Videospieler am Tivoli. Trainer Fuat Kilic hat sich viele Strafraum-Szenen angeguckt, und war „sehr positiv angetan“ von dem Stoßstürmer. Er hat ihm eine Einladung zugeschickt.

Der 26-jährige Eindhovener ist schon ein bisschen herumgekommen in seinem Fußballerleben. 2011 begann seine Karriere bei AZ Alkmaar. Später lief er für das schottische Team Ross County auf, mit Slovan Liberec qualifizierte er sich 2015/16 für die Europa League. Zur Saison 2016/17 verschlug es ihn nach Österreich zum SKN St. Pölten. Das war noch nicht die letzte Station des Wanderstürmers, eine Zeitlang war er beim britischen Drittligisten Northampton Town unterwegs, zuletzt kickte der ehemalige U19-Nationalspieler wieder in der Heimat beim Zweitligisten Almere City (8 Spiele/1Tor). Seit dem Sommer sucht er nun einen neuen Arbeitgeber.

Die Vita ist durchaus imposant, dennoch hat er die Einladung zu einem Casting am Tivoli angenommen, sagt Fuat Kilic. Mindestens am Donnerstag und Freitag wird der Mittelstürmer mittrainieren. „Dann werden wir schon erkennen, ob er uns sofort weiterhelfen könnte“, sagt der Trainer. Seinen Spielern räumt er ein gewisses Mitspracherecht ein. „Es geht auch darum, unser gutes Mannschaftsklima beizuhalten, da ist es auch wichtig, wie sich jemand in der Kabine verhält.“

Ursprünglich wollte der Verein den Gastspieler ein bisschen im Verborgenen trainieren lassen, das misslang, weil Luckassen Journalisten bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen RW Oberhausen über die Füße lief. Aachens Spiel gegen den letzten Vizemeister könnte sich der bullige Stürmer dann am Samstag von der Tribüne aus angucken, um einen Eindruck von seinen möglichen Mitspielern und der Liga zu gewinnen.