Alemannia Aachen holt 0:2-Rückstand gegen Rot-Weiß Oberhausen auf

Remis gegen Oberhausen: Alemannia dreht das Traditionsduell beinahe komplett

In einem packenden Westschlager hat sich Alemannia Aachen 2:2-unentschieden von Rot-Weiß Oberhausen getrennt. Die Mannschaft egalisierte einen 0:2-Rückstand und hätte die Partie aufgrund der Vielzahl von Gelegenheiten eigentlich gewinnen müssen.

5400 Zuschauer sahen im letzten Heimspiel der Saison, wie die Schwarz-Gelben bereits in Durchgang eins spielerisch und kämpferisch gegen den Tabellenzweiten aus Oberhausen überzeugten. Während die Heimelf im Abschluss aber zu unpräzise blieb, nutzten die Gäste auch begünstigt durch ein unglückliches Eigentor von Alexander Heinze (25.) ihre Gelegenheiten eiskalt. Auch beim 0:2 durch Philipp Eggersglüß (41.) sah die Aachener Hintermannschaft nicht gut aus.

Dennoch steckte die Kilic-Elf nicht auf, kämpfte sich nach dem Seitenwechsel zurück in die Partie. Stipe Batarilo-Cerdic, einer der Aktivposten bei den Schwarz-Gelben, ließ mit einem Flachschusstreffer die Hoffnung bei der Alemannia wieder aufflammen (63.). Jedoch sah es bis zum umjubelten 2:2-Ausgleich von Vincent Boesen (87.) lange so aus, als würde die Alemannia an diesem Nachmittag an ihrer eigenen Chancenverwertung scheitern.

Alemannia Aachen erkämpft sich 2:2 gegen Rot-Weiß Oberhausen

Auch nach dem 2:2 hätte Dimitry Imbongo Boele sogar noch den Siegtreffer erzielen können (90.+2), traf aber nur den Außenpfosten. So wurde die Aachener Aufholjagd letztendlich mit einem statt drei Punkten belohnt.

Mehr von Aachener Nachrichten