Alemannia Aachen: Fuat Kilic will Daniel Zeaiter zurück bringen

Daniel Zeaiter kehrt zurück : Kilic plant den nächsten Torwartwechsel

Mehr als 3000 Karten sind bereits verkauft für Alemannias Pokalspiel beim 1. FC Düren. Das Halbfinale am 1. Mai wirft gewaltige Schatten voraus. Und natürlich hat das wichtigste Spiel der Saison auch ein bisschen Einfluss auf die Liga-Partie am Samstag beim SV Straelen.

Trainer Fuat Kilic macht das Spiel zu einem „Belohnungs-Spiel“: „Wir werden Spieler einsetzen, die zuletzt kaum berücksichtigt wurden, die sich aber wirklich tadellos verhalten haben.“ So zeichnet sich ab, dass Alan Stulin seit Monaten wieder in der Startformation stehen wird. Seine letzten fünf Einsatzminuten verzeichnete der 28-Jährige im Oktober beim Hinspiel gegen Straelen.

Auch Steven Rakk, der in den nächsten Tagen seinen Vertrag verlängern soll, wird wohl beginnen, deutet Kilic an. Die Mannschaft anführen wird wieder Kapitän Hackenberg, dessen Leidenszeit nun zu Ende geht. Für Mo Redjeb kommt ein Platz im Kader zu früh. Dimitry Imbongo wird die Reise allenfalls als interessierter Zuschauer unternehmen, der Mittelstürmer ist gesperrt. Für ihn wird Vincent Boesen wohl in den Angriff rücken.

Und noch einen Wechsel kündigt Kilic an. Erneut wird auf der Torwartposition rotiert. Daniel Zeaiter wird Niklas Jakusch ersetzen. Die beiden haben sich im Laufe der Saison mehrfach abgewechselt. „Ich will im Hinblick auf das Pokalspiel sehen, ob Daniel seine Trainingsleistungen auch im Wettkampf bestätigt“, sagt Kilic. Auch beim Pokalspiel nächste Woche ist der Einsatz von Zeaiter geplant.

Mehr von Aachener Nachrichten