Aachen: Alemannia Aachen: Eine neue alte Sponsoring Idee

Aachen : Alemannia Aachen: Eine neue alte Sponsoring Idee

Alemannia Aachen hat eine im Fußball zwar nicht neue aber umso erfolgreichere Idee aufgegriffen. Mit dem Schriftzug „Danke, Danke“ sollen bis zum nächsten Heimspiel die Trikots des Regionalliga-Teams bedruckt werden. Innerhalb der Buchstaben werden Sponsoren die Gelegenheit haben, ihren Namen abdrucken zu lassen.

Auf diese Weise soll in gestaffelten Beträgen zwischen 1000 und 10.000 Euro ein sechsstelliger Betrag zusammenkommen. „Danke, Danke“ sagt Alemannia damit den Sponsoren, Förderern und den vielen Fans. Außerdem ist der Ausruf der von Stadionsprecher Robert Moonen geprägte Begriff für eine erfolgreiche Spielsituation.

„Keine Frage, wir wollen aus der Not eine Tugend machen. Rot-Weiss Essen und die Sportfreude Siegen haben gezeigt, dass man auf diese Weise ein erfolgreiches Trikotsponsoring aufbauen kann. Dieses Beispiel wollen wir jedoch nicht eins zu eins kopieren, sondern die Dankesworte unseres Stadionsprechers nutzen“, sagt Insolvenzverwalter Dr. Christoph Niering. Der Schriftzug und die dahinterstehende Konzeption wurden zwischenzeitlich auch vom zuständigen Fußballverband genehmigt, so dass einer Präsentation des neuen Trikots zum nächsten Heimspiel nichts mehr im Wege steht.

„Besonders freut es mich, dass schon eine Reihe von Sponsoren namhafte Beträge für das neu konzipierte Trikotsponsoring zur Verfügung gestellt haben“, so Niering weiter. Die von der Agentur C/O Lauscher umgesetzte Konzeption kann während der laufenden Saison für Sponsoren erweitert werden. Das ermöglicht nicht nur Unternehmen und Großsponsoren, sondern aufgrund der gewählten Staffelung auch Privatpersonen oder Fanclubs die Möglichkeit, sich als Trikotsponsor zu präsentieren.

Fans, die bereits ein neues Trikot ohne Sponsorenaufdruck erworben haben, können dies nach Abschluss der Aktion kostenfrei im Fanshop nachbeflocken lassen.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten