Hochrisikospiel: Hochrisikospiel - 1500 Polizisten bei Rhein-Derby im Einsatz

Hochrisikospiel : Hochrisikospiel - 1500 Polizisten bei Rhein-Derby im Einsatz

Die Polizei wird das als Hochrisikospiel eingestufte Derby zwischen den Fußball-Bundesligisten Fortuna Düsseldorf und 1. FC Köln mit einem Großaufgebot begleiten.

Etwa 1500 Polizisten seien dazu am kommenden Sonntag in Düsseldorf im Einsatz, mehr als beim bislang letzten Derby vor sechs Jahren, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Fortuna Düsseldorf werde zusätzlich deutlich über 1000 Ordner stellen, sagte ein Vereinsvertreter.

Im Vorfeld seien bereits einschlägig bekannte Gefährder aufgesucht und gewarnt worden. Jeweils bis zu 30 gewaltbereiten Störern sei verboten worden, das Stadion und Teile des Stadtgebiets zu betreten, so die Polizei. Außerdem sei die Stadionkapazität auf 51.000 Zuschauer begrenzt worden, um Puffer zwischen den Gästeblöcken und denen der Fortuna-Fans einzurichten. Zudem werde ein Alkoholverbot gelten.

Die Polizei appellierte an die friedlichen Fans, sich von potenziellen Gewalttätern fernzuhalten. Die Kontrollen im Vorfeld des Spiels würden absehbar länger dauern, dies sollte bei der Anreise eingeplant werden. Das Stadion werde bereits Tage vorher bewacht.

Die Beobachtung der Szene habe gezeigt, dass das gewaltbereite Klientel beider Seiten Machtdemonstrationen plane: „Dem werden wir massiv entgegentreten“, kündigte Einsatzleiter Dietmar Henning an. Beim vergangenen Derby vor sechs Jahren hatten Gäste-Fans versucht, die Einlassschleusen zu überrennen. Das Spiel war mit Verspätung angepfiffen worden.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten