1. FC Köln patzt bei Dynamo Dresden

0:3-Niederlage in Dresden : Köln strauchelt auf Weg in die Bundesliga

Der 1. FC Köln ist auf dem Weg zurück in die Fußball-Bundesliga ins Straucheln gekommen. Der Tabellenführer der 2. Liga verlor am Sonntag bei der SG Dynamo Dresden mit 0:3 (0:2) und könnte damit am kommenden Spieltag nur durch fremde Hilfe vorzeitig aufsteigen.

Vor 30.753 Zuschauern im ausverkauften Rudolf-Harbig-Stadion sorgten Erich Berko (12. Minute/66.) und Haris Duljevic (35.) für den ersten Dynamo-Heimsieg seit dem 25. November 2018 und einen wichtigen Dreier im Kampf um den Ligaverbleib. Zudem rehabilitierten sich die Sachsen für die 1:8-Hinspielklatsche.

Köln hat vor den letzten vier Spieltagen acht Punkte Vorsprung auf den SC Paderborn auf Relegationsplatz drei. Gewinnt Köln am Freitag zu Hause gegen Darmstadt und verpasst Paderborn am Sonntag einen Heimsieg gegen Heidenheim, würde der FC nach einem Jahr direkt in die Bundesliga zurückkehren. Andernfalls würde sich die Entscheidung weiter verzögern. Dynamo liegt nun zehn Punkte vor einem Abstiegsplatz.

Köln agierte in der Offensive zu ungenau und harmlos. Dresden überzeugte mit einem selbstbewussten und mutigen Auftritt. Nach einem langen Abschlag von Keeper Markus Schubert kam der Ball über Duljevic zu Berko, der mit einem Lupfer Kölns Schlussmann Timo Horn überwand. Der FC hatte dann zwar deutlich mehr Ballbesitz, machte daraus aber nichts. Stattdessen spielte Dynamo mit einem Konter über nur wenige Stationen Kölns Abwehr erneut aus, Duljevic verwandelte abgezockt. Nach der Pause ließ die Dynamo-Abwehr kaum etwas zu, ehe Berko nach einem Freistoß per Kopf für die Vorentscheidung sorgte.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten