1. Sport

Düren: Evivo gewinnt Tie-Break-Krimi

Düren : Evivo gewinnt Tie-Break-Krimi

Volleyball-Vizemeister Evivo Düren hat Kurs Richtung Halbfinale genommen. Gegen Angstgegner Moerser SC aber benötigten die Schützlinge von Trainer Culic am Mittwochabend im ersten Play-off-Viertelfinale fünf Sätze, um nach 0:2-Satzrückstand die Weichen zu stellen. Am Ende hieß es 3:2 (19:25, 23:25, 25:22, 25:14, 18:16).

Die Moerser Mannschaft war im Vergleich zum samstäglichen Debakel in Düren nicht wiederzuerkennen. Nicht nur, dass die Annahmespezialisten Rosic und Quekalles die Abwehr der Gäste spürbar stabilisierten, auch der Block der Adler hatte sich hervorragend auf die Dürener Angreifer eingestellt.

Nur Tim Elsner kam über Außen hin und wieder zum Erfolg, während Evivos Hauptangreifer Heribertro Quero nur allzu selten sein Ziel fand. Immer wieder reckten die Gäste ihre Hände zielgenau übers Netz. Auch Dürens Zuspieler Ilja Wiederschein hatte so seine Probleme, musste nach schlechten Annahmen weite Weg gehen, während sein gegenüber Torben Tidick immer wieder mit Erfolg das erste Tempo über die Mitte spielen konnte, so dass sich auf Moerser Seite nicht alles auf Georg Grozer jr. konzentrierte.

Nach einer knappen halben Stunde war der erste Satz futsch und auch zu Beginn des zweiten brauchten die Gäste nur auf Dürener Fehler beim Aufschlag und in der Annahme zu warten. Beim Stand von 6:10 reagierte Evivo-Coach Mirko Culic, brachte Sven Anton für den enttäuschenden Quero.

Und der Kapitän war es, der Düren mit Tim Elsner im Spiel hielt, seine Mitspieler immer wieder nach vorne peitschte. Aber auch ihm und Elsner gelang es zuerst nicht, die Partie zu drehen. Begünstigt durch drei strittige Entscheidungen der Schiedsrichter sicherte sich der MSC auch den zweiten Satz.

Erst im dritten wendete sich das Blatt. Immer öfter kamen Dürens Angreifer zum Erfolg, auch die Block-/Feldabwehr stabilisierte sich. Düren zog auf 23:15 davon, musste nach einer tollen Aufschlagserie des Moersers Skoric zwar noch einmal zittern, schaffte dann aber den verdienten Ausgleich. Damit war der Knoten geplatzt. Gegen schwächer werdende Adler zog Düren auf 10:4 und 16:8 davon.

Vorübergehend war Evivo dem MSC in allen Belangen überlegen, doch im Tie-Break wachten die Gäste wieder auf. Am Ende war es Georg Grozer der mit zwei Fehlern den Dürener Sieg besiegelte.