Düren: Evivo: Ein Volleyball-Krimi über sechs Sätze

Düren: Evivo: Ein Volleyball-Krimi über sechs Sätze

Evivo Düren hat das Achtelfinale des CEV-Pokals erreicht: Der Volleyball-Bundesligist hat am Mittwochabend den belgischen Vertreter Top Volley Precura Antwerpen in sechs Sätzen geschlagen. Denn den so genannten Golden Set gewann Düren mit 15:12.

Nach der 2:3-Niederlage in Antwerpen mussten die Dürener, um eine Runde weiterzukommen, zunächst das Rückspiel von 1000 Zuschauern in der Arena Kreis Düren gewinnen. Dies gelang ihnen mit einem Kraftakt: 3:2 (25:23, 22:25, 25:22, 24:26, 15:12). Dann musste der sechste Satz her.

Aber zunächst zum Spiel: Antwerpen präsentierte sich im Rheinland stärker als an der Schelde vor Wochenfrist. Im ersten Satz wechselte die Führung ständig. Schon hier zeigte sich: Beide Teams kämpften nicht nur mit dem Gegner, sondern teilweise auch mit ihren Nerven. Die hatten die Gastgeber in der Endphase von Satz 1 besser im Griff: Christoph Eichbaum und Christian Dünnes blockten zum 25:23.

Teilweise spektakulären Ballwechseln auch in den weiteren Sätzen folgten Aufschlagfehler und Annahmeprobleme bei beiden Teams. Weniger Fehler machte zum Schluss des zweiten Satzes Antwerpen und gewann 25:22.

Im dritten Satz verspielte Düren zunächst eine 13:9-Führung, zog dann aber 24:18 davon. Die Hausherren brachten die Belgier aber mit einer wackelnden Annahme wieder zurück ins Spiel, gewannen nur 25:22. Die 2:1-Führung der Dürener spornte die Gäste noch mehr an: Sie lagen durchgehend mit mehreren Punkten im vierten Satz vor. Düren glich zwar zum 21:21 aus, aber Antwerpen hatte mit 26:24 die Nase vorne.

Es ging in den Tiebreak. Und Düren musste wieder einem Rückstand (4:7) hinterherlaufen. Doch angetrieben von den Fans, gewann man den Tiebreak mit 15:12. Der Golden Set musste entscheiden. Ergebnis: 15:12 - Achtelfinale erreicht.

Mehr von Aachener Nachrichten