Aachen: Plücker probiert in Aachen die Zukunft aus

Aachen: Plücker probiert in Aachen die Zukunft aus

Ein Jahr ohne Championat ist für einige Gespannfahrer auch ein Lern- oder Lehrjahr. Sie haben für Aachen, den Höhepunkt dieses Jahres vor der WM 2012 in Riesenbeck, junge Pferde eingespannt, um sie an den großen Sport heranzuführen.

So auch Christian Plücker aus dem hessischen Waldeck, der als Einzelfahrer startet. Wir sprachen mit dem 29-jährigen Bäckermeister, der 2009 in Aachen das Hindernisfahren gewann und mit der Equipe Platz 2 im Nationenpreis belegte.

Was fällt Ihnen zu Aachen ein?

Plücker: Das Teilnehmerfeld ist identisch mit einer Weltmeisterschaft. Wenn ein Boyd Exell oder Chester Weber nicht hier, sondern in Übersee starten würden, wäre Aachen immer noch zumindest einer Europameisterschaft gleichzusetzen. Und es gibt weltweit nirgendwo so viele Interessenten für den Fahrsport wie hier. Einmalig ist diese Atmosphäre.

Sie gehören nicht zur deutschen Equipe, warum?

Plücker: Das ist mit Bundestrainer Ewald Meier so besprochen. Ich habe mit dem achtjährigen Lerry, den siebenjährigen Lucky, Wir und Vagabund und dem erst sechsjährigen Endro fünf sehr junge Pferde, die ich für Aachen ausgewählt habe, nachdem feststand, dass ich Einzelfahrer sein werde. Christoph Sandmann ist gesetzt für das Team, Georg von Stein und Michael Brauchle waren in den drei Sichtungen vor Aachen in der Kombinationswertung besser als ich. Das zählt, auch wenn ich in der Dressur vor ihnen war.

In den ersten beiden Prüfungen in diesem Jahr lief es nicht so gut für Sie . . .

Plücker: Im Horsch-Preis, in dem ich 18. war, besser als am Donnerstag, da hat Endro zu viele Fehler produziert. Aber die Pferde sollen sich ja an die Atmosphäre, die Geräuschkulisse, die Zuschauermengen gewöhnen und lernen, damit umzugehen. Mir geht es darum, eine ordentliche Veranstaltung zu absolvieren in diesem Jahr des Lernens. Diesem Ziel gilt die ganze Konzentration. Ich sehe das ganz locker, Fahren ist mein Hobby. Dann geht es eine Woche später bei den Deutschen Meisterschaften in Riesenbeck weiter.

Wo 2012 auch die Weltmeisterschaft stattfindet . . .

Plücker: Genau. Und deshalb probiere ich hier in Aachen die Zukunft aus.

Mehr von Aachener Nachrichten