Aachen: Michaels-Beerbaum: Teil des Preisgeldes für Doping-Kampf

Aachen: Michaels-Beerbaum: Teil des Preisgeldes für Doping-Kampf

Die beste Springreiterin der Welt würde für eine verbesserte Doping-Bekämpfung mit Trainingskontrollen einen Teil des Preisgeldes abgeben. „Ich behalte es natürlich lieber, aber wenn es Probleme bei der Finanzierung geben sollte, könnten wir Reiter einen Teil dazu beitragen”, sagte die Weltranglisten-Erste Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen) am Donnerstag in Aachen.

„Wir müssen alle unseren Beitrag leisten”, meinte die Europameisterin. Ihr Ehemann, der ehemalige Team-Weltmeister Markus Beerbaum, sagte: „Wir wollen Transparenz, deshalb könnte man zwei bis drei Prozent abgeben.” In Deutschland werden jährlich rund 13 Millionen Euro Preisgeld bei Reitturnieren ausgeschüttet.

Michaels-Beerbaum und ihr Mann unterstützen die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) bei der geplanten Einführung der Trainingskontrollen. Allerdings wird das Projekt, das von der Nationalen Anti-Doping Agentur organisiert wird, frühestens Anfang 2010 beginnen. Derzeit ist noch unklar, wie die im sechsstelligen Bereich liegenden Kosten aufgebracht werden.

Mehr von Aachener Nachrichten