Aachen: Mathieu Billot reitet beim CHIO-Eröffnungsspringen zum Sieg

Aachen : Mathieu Billot reitet beim CHIO-Eröffnungsspringen zum Sieg

Gebaut worden war der Parcours als angenehme Einleitung in einen CHIO, der noch vielfältige Aufgaben für die Reiter zu bieten haben wird. Im Fehler-Zeit-Aufgalopp, dem ­STAWAG Eröffnungsspringen, lag die Herausforderung insbesondere darin, die Zeitvorgabe einzuhalten. Nur sechs von 55 Startern sollte es gelingen, das Geläuf fehlerfrei zu verlassen.

Eine Weile lag der Schweizer Werner Muff trotz eines Zeitfehlers vorne, doch dann kam Mathieu Billot (Frankreich). Er manövrierte seinen zwölfjährigen braunen Hengst Shiva flüssig durch den Parcours, konnte die engen Wendungen nutzen, um viel Zeit gutzumachen. Sein Ergebnis — strafpunktfrei in 71,18 Sekunden — sollte nicht mehr einzuholen sein, die französischen Farben wehten bis zum Prüfungsschluss über der Soers.

Zwar war Landsmann Thierry Rozier nah dran: Mit 68,85 Sekunden unterbot er als einziger Billots Zeit, doch ein Fehler beim letzten Sprung kostete ihn den Sieg. Mit mehr als zwei Sekunden Abstand reihten sich der Schwede Henrik von Eckermann auf Que Bueno De Hus und CHIO-Debütant Michael Kölz (Leisnig) auf Dipylon in die Reihe der Platzierten ein, Guido Klatte (Lastrup) erritt auf Qinghai den fünften Platz.

Die Statistik zeigt, dass die Franzosen gleich im Eröffnungsspringen besonders Gas gaben: Mit Sieger Billot, Nicolas Delmotte auf Urano de Cartigny und Kevin Staut auf Fleurbelle schafften es drei unter die ersten sechs.

(ust)
Mehr von Aachener Nachrichten