Aachen: Kinder können Meredith Fragen stellen

Aachen: Kinder können Meredith Fragen stellen

Bald dreht sich in Aachen wieder alles um den Pferdesport. Denn es ist Reitturnier. Mit Voltigieren geht es am Freitag los, feierlich eröffnet wird der CHIO aber erst am Dienstag. Dann werden wieder viele Reitstars wie Ludger Beerbaum oder Meredith Michaels-Beerbaum mit ihren vierbeinigen Kollegen in der Soers zu Gast sein.

Für die Stars stehen aber nicht nur die sportlichen Wettkämpfe auf dem Programm, sondern auch jede menge Gespräche mit Reportern.

In den Interviews für die Zeitung oder das Fernsehen müssen sie auch mal unangenehme Fragen beantworten. Zum Beispiel, ob sie ihren Tieren unerlaubte Medizin geben, damit sie besser sind. Also, ob sie dopen. Darüber sprechen gerade viele.

Erst am Mittwoch ist bekannt geworden, dass ein Pferd der Dressurreiterin Isabell Werth auch betroffen ist. Sie darf beim Turnier in diesem Jahr nicht starten. Mehr dazu lest Ihr am Donnerstag im Sportteil.

Auch ganz andere Fragen

Aber natürlich beantworten die Stars auch ganz andere Fragen. Wann sie mit dem Sport angefangen haben oder wie oft sie ihr Pferd striegeln.

Wollt Ihr die Reiter auch einmal etwas fragen? Wir geben Euch die Möglichkeit dazu. Am Freitag, 3. Juli, veranstaltet Mercedes Benz nämlich gemeinsam mit Deiner Zeitung eine Kinderpressekonferenz „Kids ask Pros” (gesprochen: kidz äsk pros).

Dort können alle zwischen sechs und zwölf Jahren die Profis auf der Bühne im Soerser Zelt ausquetschen. Um 17 Uhr stehen dann unter anderem auch Meredith Michaels-Beerbaum Rede und Antwort.

„Meine Fans sind für mich ganz wichtig, und ich freue mich jedes Jahr in Aachen, meine größten und jüngsten Fans zu treffen und ein bisschen waszurückzugeben, was sie mir immer geben, nämlich ganz viel Unterstützung”, sagt Meredith Michaels-Beerbaum.

Wer schon vorher ein bisschen CHIO-Luft schnuppern will, der kann das am Sonntag tun. Dann wird der Soerser Sonntag gefeiert. Um 11.30 Uhr gibt es einen Gottesdienst und danach ein buntes Spektakel für die ganze Familie.

Am Sonntag ist der Eintritt frei

Im Mittelpunkt steht dann auch das Partnerland. Das ist in diesem Jahr Flandern, eine kleine belgische Region. Flandern ist bekannt für seine Maler, viele Leckereien und natürlich seine Pferde.

Und eben diese Pferde sind beim Soerser Sonntag auch dabei. Für die Turniertage braucht man eine Eintrittskarte, aber am Soerser Sonntag ist der Eintritt frei.

So könnt Ihr ein Reporter werden:

Wenn Ihr zwischen sechs und zwölf Jahren alt seid und den Reitern gerne ein paar Fragen stellen wollt, dann schreibt einfach bis zum 29. Juni an klaro@zeitungsverlag-aachen.de eine E-Mail.

In die E-Mail solltet Ihr Euren Namen, das Geburtsdatum, Eure Telefonnummer und Adresse schreiben. Dann entscheidet das Los, wer zum CHIO mit einem Elternteil eingeladen wird.

Mehr von Aachener Nachrichten