Aachen: Emotionale Feier für Hans Günter Winkler

Aachen : Emotionale Feier für Hans Günter Winkler

Als der Moment gekommen war, sich von Springreiter-Legende Hans Günter Winkler zu verabschieden, musste Otto Becker kräftig schlucken. „Heute hier zu stehen und HGW zu gedenken, fällt mir unendlich schwer. Viel lieber hätte ich mit dir, lieber Hans, nächste Woche deinen 92. Geburtstag gefeiert, als dich zu Grabe zu tragen“, sagte der Bundestrainer der Springreiter in seinem emotionalen Nachruf.

Winklers „großes Reiterherz“ hatte vergangene Woche aufgehört zu schlagen, und in seinem „Wohnzimer“, wie er die Aachener Soers nannte, fand am Mittwoch eine bewegende Trauerfeier statt, die nachhaltig in Erinnerung bleiben wird.

Einen passenderen Ort für diese Feier hätte es nicht geben können: Hier gewann Winkler einen WM-Titel und drei Mal den Großen Preis. Und hier, im größten Reitstadion der Welt, hatte der erfolgreichste Springreiter der Olympia-Geschichte, der fünf Goldmedaillen gewann, auch seine Karriere beendet. Davon konnten sich Zuschauer und ehemalige Weggefährten noch einmal ein Bild machen, auf der Leinwand des Hauptstadions wurden Filmszenen eingespielt. „Vom Stalljungen zum Star“ , so lautete der treffende Titel. Und wie am Vortag bei der Eröffnungsfeier erhoben sich auch diesmal alle Reitsport-Fans von ihren Plätzen, um HGW mit einer Schweigeminute zu gedenken. Zuvor hatte Otto Becker noch das gesagt, was viele dachten: „Wir werden dich vermissen, HGW.“

(bj)
Mehr von Aachener Nachrichten