Belgien gewinnt Hockey-Weltmeisterschaft in Indien

WM in Indien : Belgien ist Hockey-Weltmeister, Deutschland wird Fünfter

Belgien hat sich bei der Hockey-WM in Indien zum ersten Mal den Titel gesichert. Im Finale gelingt dem Team ein Sieg gegen die Niederlande. Titelverteidiger Australien wird Dritter, Deutschland Fünfter.

Die Hockey-Herren aus Belgien sind zum ersten Mal Weltmeister. Im Endspiel des Turniers in Indien setzte sich der Deutschland-Bezwinger am Sonntag im Nachbarschaftsduell mit den Niederlanden im Penaltyschießen mit 3:2 durch. In dem taktisch geprägten Finale war in der regulären Spielzeit kein Tor gefallen. Danach wurde sofort die Entscheidung herbeigeführt. Das Oranje-Team verpasste es durch die Niederlage, nach WM-Titelgewinnen mit dem Rekordchampion aus Pakistan (4x Weltmeister) gleichzuziehen.

Zuvor hatte Titelverteidiger Australien das WM-Turnier als Dritter beendet. In dem sehr einseitigen „kleinen Finale“ setzten sich die Australier am Sonntag in Bhubaneswar sicher mit 8:1 (3:0) gegen England durch. Tom Craig (3), Jeremy Hayward (2) sowie Blake Govers, Trent Mitton und Tim Brand (je 1) erzielten die Tore. Für die chancenlosen Briten gelang Barry Middleton der Ehrentreffer zum 1:6.

Die Australier waren am Samstag im Halbfinale im Penaltyschießen dem Top-Favoriten Niederlande knapp 3:4 (2:2, 0:2) unterlegen. Die Engländer scheiterten hingegen auch in diesem Match klar 0:6 (0:2) an Belgien, das im Viertelfinale die deutsche Mannschaft mit 2:1 besiegt hatte.

Die Auswahl von Bundestrainer Stefan Kermas, die bis dahin drei Siege erzielt hatte, beendete die WM in Indien dadurch auf Platz fünf und wird am Montagvormittag in die Heimat zurückreisen. Dem späteren WM-Champion unterlegen gewesen zu sein, dürfte allerdings nur ein schwacher Trost für den WM-Mitfavoriten sein.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten