Alemannia Aachen schlägt den TV Herkenrath 5:1

5:1 gegen den TV Herkenrath : Alemannia entdeckt den Spaß am Fußball wieder

Mit sechs ungeschlagenen Spielen in Folge gingen die Schwarz-Gelben in das Duell gegen den Aufsteiger mit der zweitbesten Offensive und der schwächsten Abwehr der Liga.

Doch nach spielerisch teils mageren Vorstellungen hatten wohl nur die wenigsten Optimisten am Mittwochabend auf eine Galavorstellung der Tivoli-Kicker gewettet – sie sollten sich irren.

Die Kilic-Elf legte los wie die Feuerwehr: Nach einem langen Einwurf von Fiedler zeigte sich Herkenraths Keeper Kath unentschlossen. Robin Garnier schaltete blitzschnell und sprang in den hohen Ball, den er per Kopf über den herauslaufenden Torhüter zum 1:0 in die Maschen beförderte (3.).

Nur sechs Minuten später ließ Dimitry Imbongo Boele den Tivoli erneut jubeln: Erst schoss Stipe Batarilo TVH-Verteidiger Tchakoumi auf der Linie an, dann traf auch Garnier den Verteidiger. Der Ball kam aber in Mitten von Diskussionen über ein mögliches Handspiel zurück zu Imbongo, der das 2:0 per Kopf besorgte.

Alemannia Aachen bezwingt den TV Herkenrath mit 5:1

Die Alemannia brannte weiter ein Feuerwerk ab und bestrafte die hochstehenden Gäste. Keeper Niklas Jakusch machte das Spiel nach einem Freistoß schnell, Imbongo nahm die Chance dankend an und knallte das Leder aus spitzem Winkel ins lange Eck (30.).

Beide Teams gingen auch bis zur Halbzeit und darüber hinaus nicht vom Gaspedal, es hätten durchaus weitere Treffer auf beiden Seiten fallen können. Gejubelt wurde dann dank – natürlich – Imbongo, der mit euphorisierten Gesängen von den Fans bedacht wurde.

Nach einem tollen Angriff wurde er von Manuel Glowacz freigespielt und erzielte das 4:0 (65.), das Vincent Geimer postwendend mit dem 4:1 aus zwölf Metern beantwortete (67.). Die Spielfreude ebbte kaum ab und der Schlusspunkt gebührte Garnier, der mit einem traumhaften Schlenzer aus rund 20 Metern das 5:1 erzielte (90.+2).

Das erhoffte Positiverlebnis war perfekt und die Alemannia wird mit viel Rückenwind in das, für die Fans so wichtige, Traditionsderby gegen Rot-Weiss Essen gehen (So. 14 Uhr).

(cheb)
Mehr von Aachener Nachrichten