Kreis Heinsberg: Sparkasse: Einstimmige Wahlen, aber auch Kritik von Grüner Seite

Kreis Heinsberg: Sparkasse: Einstimmige Wahlen, aber auch Kritik von Grüner Seite

Wahlen prägten am Freitag die Verbandsversammlung vom Sparkassenzweckverband des Kreises Heinsberg und der Stadt Erkelenz: Bei der Sitzung in der Heinsberger Filialdirektion der Kreissparkasse, bei der wiederholt die gute Zusammenarbeit betont wurde, ist mit einstimmigen Ergebnissen eine ganze Reihe von Posten besetzt worden.

So wurde Wilhelm Rütten, Kreistagsmitglied der CDU, zum neuen Vorsitzenden der Verbandsversammlung gewählt. Sein Stellvertreter ist Stephan Muckel, CDU-Ratsherr aus Erkelenz. Bei der Wahl des Verbandsvorstehers fiel das Votum auf Dr. Hans-Heiner Gotzen, Beigeordneter der Stadt Erkelenz. Als seine Stellvertreterin fungiert Liesel Machat, Allgemeine Vertreterin des Landrates in der Kreisverwaltung. Landrat Stephan Pusch bekleidet das Amt des Vorsitzenden vom Verwaltungsrat mit den Kreistagsmitgliedern Heinz-Theo Tholen (SPD) und Erwin Dahlmanns (CDU) als Stellvertreter.

Die Wahlvorgänge gerieten dann aber bei der Wahl der Mitglieder des Verwaltungsrates doch noch ins Stocken. Auf dem vorgelegten einheitlichen Wahlvorschlag waren der Grünen Beate Schirrmeister-Heinen aus Erkelenz zu wenige Frauen vertreten, verwies sie auf Sparkassengesetz und Landesgleichstellungsgesetz. Der Listenvorschlag enthielt unter den neun Sachkundigen Bürgern und ihren neun Stellvertretern nur zwei Frauen sowie unter den fünf Mitarbeitervertretern und ihren fünf Vertretern nur eine Frau. Der Landrat erklärte, dass es sich bei den gesetzlichen Regelungen nur um eine Empfehlung handele, die Liste also nichts rechtswidrig sei. So kam es zur Abstimmung — mit einer Gegenstimme von Schirrmeister-Heinen. Da bei einer Gegenstimme aber der einheitliche Wahlvorschlag Makulatur war, wie „mit Verspätung“ festgestellt wurde, kam es zu einer Wiederholung des Wahlvorgangs. Dabei gab es dann zwei getrennte Listenvorschläge. Die Grüne Kandidatin Sofia Tillmanns und ihr Vertreter Jörg van den Dolder waren von der ersten auf eine zweite Liste gesetzt worden. Mit dem Abstimmungs­ergebnis von 22:3 für die erste Liste blieb die Konsequenz am Ende identisch mit der des ursprünglichen Resultats, denn alle Bewerber waren gewählt. Wilhelm Josef Caron, Heinz Theo Vergossen, Heinz-Egon Holländer, Erwin Dahlmanns, Heinz-Theo Tholen, Jürgen Plein, Stefan Lenzen und Siegfried Przibylla sowie Sofia Tillmanns gehören dem Verwaltungsrat als Sachkundige Bürger an. Achim Weber, Ruth Henseler, Markus Krüger, Armin Pennartz und Jörg Dahlmanns sind die Mitarbeitervertreter in diesem Gremium.

Von Seiten der Grünen gab es zwei Gegenstimmen und eine Enthaltung, als die Sitzungsgelder für die in der Regel zweimal jährlich tagende Verbandsversammlung festgelegt wurden: Sie liegen — unter Verweis auf Empfehlungen des Rheinischen Sparkassen- und ­Giroverbandes bei 330 Euro für die Mitglieder und dem doppelten Betrag für den Vorsitzenden. Den Grünen, erklärte Sofia Tillmanns am Rande der Sitzung, seien diese Beträge zu hoch.

(disch)
Mehr von Aachener Nachrichten