Kreis Düren: Soziales Lernen im Stadtwald

Kreis Düren: Soziales Lernen im Stadtwald

Die Kooperation zwischen dem Forstwesen des Dürener Service Betriebs und dem Berufskolleg Kaufmännische Schulen des Kreises Düren war eine Premiere. Dabei stand das soziale Lernen im Mittelpunkt der Zusammenarbeit.

Im Burgauer Wald trafen sich Schüler und Lehrer der Handelsschule mit dem DSB-Stadtförster Rudolf Niehaus.

Zu Beginn standen verschiedene Sozialtrainings mit der Sozialpädagogin Vera Krumnacker im Vordergrund. Dabei ging es um die Stärkung des Wir-Gefühls. Bei verschiedenen Spielen wurden die Schüler mit ihrer eigenen Teamfähigkeit konfrontiert. Teambuilding war auch das Stichwort für den Stadtförster Rudolf Niehaus. Wie kann unser Wald im Bewusstsein der Jugendlichen verankert werden? Indem man Verständnis für den Wald und seine Lebewesen weckt. Den Wald verstehen lernen war daher auch das Motto, unter dem Rudolf Niehaus sein Projekt mit den Jugendlichen gestartet hat.

Eine Birke gepflanzt

Gemeinsam haben die Schüler zunächst in der Birkenallee des Stadtwaldes eine neue Birke gepflanzt. Zuvor bekamen verschiedene Schülergruppen die Aufgabe, als holzverarbeitende Industrie die jeweils besten Bäume für ihr Unternehmen herauszufinden.

Dazu musste sich die jeweiligen Teams mit den unterschiedlichen Baumarten und deren jeweils unterschiedlicher Holzqualität auseinandersetzen. Ein vorgegebenes Budget verlangte den Jugendlichen auch wirtschaftliches Denken ab.

Einen entspannten Abschluss fand die Veranstaltung beim gemeinsamen Grillen auf dem Grillplatz des Dürener Service Betriebs im Burgauer Wald.

Mehr von Aachener Nachrichten