1. Sonstiges

Überblick: Das bringt der Tag

Überblick : Das bringt der Tag

Welche Termine stehen heute an? Welche Weichen werden gestellt? Wo schauen unsere Kolleginnen und Kollegen aus der Redaktion genauer hin? Unser kurzes Update für den Tag.

Lokales

Gründer in der Pandemie:

Es gibt sicherlich bessere Zeiten, eine eigene Firma ins Leben zu rufen. Beim Gründerforum berichteten nun drei Gründer, wie sie auf Lockdown und andere Herausforderungen reagiert haben und heute noch ihr Unternehmen führen. Unser Redakteur Patrick Nowicki hat mit ihnen gesprochen.

In Italien ausgezeichnet:

Christina Lazzari betreibt in Düren-Lendersdorf das „La Pizza Verace“. Weil sie ausschließlich frische Zutaten vorwiegend aus Italien verwendet, ist sie in Italien nun mit einer Auszeichnung bedacht worden. Unsere Redakteurin Merve Polat hat mit Lazzari gesprochen.

Tiroler Krippe im Suermondt-Ludwig-Museum:

1908 erwarb das Suermondt-Museum aus dem Kunsthandel eine große, in der Gegend um Innsbruck entstandene Kirchenkrippe mit 130 Figuren, entstanden um 1800-1820. Die Krippe, die in der Vergangenheit in der Domschatzkammer aufgebaut war, soll nun jedes Jahr im Suermondt-Ludwig-Museum in Aachen zu sehen sein. Interims-Direktor Michael Rief stellt heute die Krippe und die Geschichten, die sie zu erzählen hat, vor. Unsere Mitarbeiterin Sabine Rother ist dabei.

Schlechte Aussichten für Wochenmärkte:

Seit einem Jahr gibt es die Märkte in Teveren und Würm. Doch wenn es so weitergeht, werden die Märkte bald eingestellt. Der Grund: Es gibt kaum Besucher, Aussteller springen ab. Unsere Redakteurin Michèle Cathrin-Zeidler hat mit Jürgen Benden von den Grünen in Geilenkirchen gesprochen, die die Märkte initiiert hatten und sich auch die Sorgen der Händler angehört.

Jubiläum für 3D-Druck mit Metall:

Wer heute vom Zahnarzt ein Implantat eingesetzt bekommt, hat gute Chancen, dass darin eine Erfindung aus Aachen steckt: 3D-Druck mit Metall. Genau 25 Jahre alt wird das Patent am Donnerstag – es war bahnbrechend, berichtet unser Redakteur Marc Heckert.

Aus NRW und der Welt

Ministerpräsidentenkonferenz zu Corona: Bund und Länder wollen am Donnerstag härtere Maßnahmen im Kampf gegen Corona auf den Weg bringen. Dazu beraten die Ministerpräsidenten und -präsidentinnen in einer Schaltkonferenz  ab 11 Uhr mit der geschäftsführenden Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem designierten Kanzler Olaf Scholz (SPD) über ein umfangreiches Maßnahmenpaket. Der aktuelle Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz, Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU), hatte am Mittwoch angekündigt, es solle es unter anderem um umfangreiche Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte gehen sowie um die Vorbereitung einer allgemeinen Impfpflicht. Im Gespräch sind auch eine Ausweitung der 2G-Regel mit Zutritt nur für Geimpfte und Genesene etwa im Einzelhandel sowie die Reduzierung der Zuschauerzahl bei Großveranstaltungen wie Fußballspielen.

Großer Zapfenstreich: Die Bundeswehr verabschiedet sich am Donnerstagabend mit einem Großen Zapfenstreich von Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Die scheidende Regierungschefin wird vor dem für 19.30 Uhr geplanten Beginn der Zeremonie eine kurze Rede halten. Wegen der Coronavirus-Pandemie gibt es anders als üblich keinen Empfang und eine deutlich geringere Zahl an Gästen. Als Ehrengast wird Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erwartet. Der Große Zapfenstreich ist die höchste Würdigung, die die deutschen Streitkräfte einer Zivilperson zuteilwerden lassen können.

Gericht überprüft Verurteilung von NSU-Unterstützer: Das Oberlandesgericht München hatte André E. 2018 wegen Unterstützung einer Terrorvereinigung zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Dagegen haben er und die Bundesanwaltschaft, die eine viel höhere Strafe gefordert hatte, Revision eingelegt. Zunächst wird nurvor dem Bundesgerichtshof in Karlsruhe verhandelt. Die Entscheidung soll voraussichtlich am 15. Dezember verkündet werden (Az. 3 StR 441/20).

Prozess um angeblichen Betrug mit Corona-Tests: Angeklagt sind zwei mutmaßlich Verantwortliche des Bochumer Corona-Schnelltestbetreibers Medican. Ihnen wird vorgeworfen, das Vielfache der tatsächlich durgeführten Tests abgerechnet zu haben. Außerdem wurden laut Anklage Sachkosten abgerechnet, die gar nicht entstanden sind. Der Gesamtschaden soll sich auf mindestens 25,1 Millionen Euro belaufen.

Und im Sport?

Und sonst so?

Corona aktuell

Ab heute gilt in Schulen wieder die Maskenpflicht auch am Sitzplatz.

Was diese Nacht passiert ist

Zahl der Nacht: 3

Zitat der Nacht:

W

Verkehrsfunk

Wo es sich auf den Straßen knubbelt und wo freie Fahrt herrscht, ist auf unserer Staukarte zu sehen. Alle Abfahrten und Ausfälle bei der Bahn finden sich hier.

Das Wetter

Esegion. Mehr Infos gibt es wie immer hier.