Kreis Heinsberg: Sitzen statt abreißen? Facebookparty bleibt verboten

Kreis Heinsberg: Sitzen statt abreißen? Facebookparty bleibt verboten

„Wir werden den Adolfosee abreißen”, hieß es ursprünglich in der Einladung zu der Party „Project X Heinsberg Reunion”, die vom 11. bis 13. August in Hückelhoven-Ratheim stattfinden sollte, die aber von Stadt und Kreis mit Allgemeinverfügungen untersagt worden war.

Am Freitag war der Einladungstext von „Zohan Frissibuble” auf der Facebook-Internetseite umformuliert worden: „Ruhiges, fröhliches Miteinandersein, zum Schwimmen gehen im Adolfosee. Nichts wird abgerissen und man bleibt natürlich leise. Ich hoffe, Ihr erscheint zahlreich, um eine nette ruhige Sitzparty zu machen.”

Der Pressesprecher des Kreises Heinsberg, Ulrich Hollwitz, erklärte am Freitag, die umformulierte Einladung ändere nichts an der Untersagung der Party. „Campen, Lagern und Zelten sowie größere Veranstaltungen sind in Landschaftsschutzgebieten nicht erlaubt.”

Bis zum Freitagnachmittag waren über Facebook mehr als 18.000 Personen zu dieser Party eingeladen worden. Zugesagt hatten zu diesem Zeitpunkt bereits über 1800. Bei mehr als 1500 Facebook-Nutzern war die Teilnahme noch unsicher.