Hückelhoven: Sechs Wochen lang „erhebliche” Behinderungen

Hückelhoven: Sechs Wochen lang „erhebliche” Behinderungen

. Eine so genannte „Unfallhäufungsstelle” an der Kreuzung der Jülicher Straße (L117) und der Dinstühlerstraße (L364) in Hückelhoven soll ab Montag beseitigt werden.

Innerhalb der sechswöchigen Bauzeit kann es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kommen, warnt der Landesbetrieb Straßenbau NRW, Regionalniederlassung Niederrhein.

Im Zuge der Maßnahme wird die gesamte Ampelanlage erneuert, die Rinnen- und Bordsteinanlage sowie die angrenzenden Geh- und Radwegbereiche umfangreich reguliert.

Die Fußgängerquerungen auf der Nordseite der Dinstühlerstraße und der Westseite der Jülicher Straße werden blindengerecht ausgebaut. Abschließend erhält der Kreuzungsbereich eine neue Fahrbahndecke.

Die Bauarbeiten werden in vier Bauabschnitten durchgeführt. Alle Fahrbeziehungen bleiben während der Bauarbeiten aufrecht erhalten. Eine Baustellenampel wird den Verkehr einspurig durch die Baustelle führen. Die Fußgängerüberwege werden baubedingt verlegt und mit bedarfsabhängigen Ampeln signalisiert.


Mehr von Aachener Nachrichten