Kreis Heinsberg: Schulpsychologische Beratungsstelle im Kreishaus

Kreis Heinsberg: Schulpsychologische Beratungsstelle im Kreishaus

Über die personelle Besetzung der Schulpsychologischen Beratungsstelle des Kreises Heinsberg berichtete Landrat Stephan Pusch im Kreisausschuss.

Die Beratung hatte im April 2008 mit zwei Stellen ihre Arbeit aufgenommen; jeweils eine Stelle wird durch das Land und durch den Kreis finanziert. Die Fachkraft auf der Landesstelle ist im Frühjahr dieses Jahres ausgeschieden. Diese Stelle konnte zum 1. August neu besetzt werden.

Auch die Fachkraft auf der Kreisstelle wird zum 30. September aus dem Dienst des Kreises ausscheiden. Diese Stelle wurde zwischenzeitlich zum 1. Oktober ausgeschrieben; die Bewerbungsfrist endete am 27. August. Insgesamt sind zehn Bewerbungen eingegangen. Es wird laut Pusch davon ausgegangen, dass das Auswahlverfahren gegen Ende des Monats abgeschlossen sein wird.

Zusätzlich beabsichtigt das Land, die Zahl der Schulpsychologen im Landesdienst zu erhöhen. Auf der Grundlage der Beschlüsse von Schulausschuss und Kreisausschuss im April hat der Kreis das Angebot des Landes angenommen, die Schulpsychologische Beratungsstelle um eine zweite Landesstelle zum 1.August zu erweitern.

Von Seiten der Bezirksregierung Köln sei auf Nachfrage mitgeteilt, dass das Auswahlverfahren derzeit noch nicht abgeschlossen sei, berichtete der Landrat. Mit Ergebnissen sei Ende Oktober oder Anfang November zu rechnen.

Die Unterbringung der Schulpsychologischen Beratungsstelle erfolgt nach Angaben des Landrates zentral im Heinsberger Kreishaus.

Mehr von Aachener Nachrichten