Berlin/Aachen: Schröder würdigt Papst als Brückenbauer

Berlin/Aachen : Schröder würdigt Papst als Brückenbauer

Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) hat das Engagement von Papst Johannes Paul II. für das Zusammenwachsen Europas gewürdigt.

Als Kirchenoberhaupt wie als Staatsmann habe der Papst wegweisend zur friedlichen Wiedervereinigung Europas beigetragen, heißt es in einem Glückwunschschreiben Schröders zur Ehrung des Papstes mit dem Außerordentlichen Karlspreis.

An der Überreichung des in dieser Art einmaligen Preises am Mittwoch wird für die Bundesregierung Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) teilnehmen, die selbst Aachenerin ist.

Johannes Paul II. habe „unermüdlich die Begegnung gesucht, Grenzen überwunden, den Dialog gefördert und so maßgeblich als Brückenbauer zwischen West und Ost gewirkt”, betont der Kanzler.

Das Eintreten des Papstes für Frieden, Menschenrechte, Solidarität und soziale Gerechtigkeit habe politische Entwicklungen vielfach beeinflusst.