Heinsberg: Sänger von „Supertramp” lässt Heinsberger City erbeben

Heinsberg: Sänger von „Supertramp” lässt Heinsberger City erbeben

Dass die Alte Oper Frankfurt, die Philharmonie München, die Paula de la Musica Catalana Barcelona und selbst die legendäre Royal Albert Hall in London einmal in einem Atemzug mit dem Heinsberger Marktplatz zu nennen sind, grenzt an ein Wunder. Aber es ist so.

Das verbindende Element ist Roger Hodgson, der ehemalige Komponist und Sänger der weltberühmten Band „Supertramp”, der nach Auftritten auf den genannten Nobelbühnen am 16. Juli nächsten Jahres die Heinsberger Innenstadt erbeben lassen wird.

„Der Mann ist eine Legende, ich freue mich wahnsinnig darauf, ihn zu hören, da ich ein Fan von Supertramp war und immer noch bin”, ist Bürgermeister Wolfgang Dieder regelrecht aus dem Häuschen über den gelungenen Coup. Ohrwürmer wie „Breakfast in America”, „Dreamer”, „Take the long way home” oder „ItÔs raining again” haben da wohl auch beim ersten Mann der Verwaltung ihre Spuren hinterlassen. „Roger Hodgson hat ein großes Stück Rock- und Pop-Geschichte geschrieben. Wir sind stolz darauf, so einen Mann, einen Künstler der absoluten Spitzenklasse, nach Heinsberg holen zu können.” Freilich räumt er ein, dass dies ohne die finanzielle Unterstützung von Kreissparkasse und Alliander nicht möglich gewesen sei.

„Es macht uns Freude, zur kulturellen Entwicklung der Stadt Heinsberg beizutragen”, meint denn auch Alliander-Vorstand Jakob Wöllenweber, um gleich verschmitzt hinzuzufügen: „Die Logos von Alliander und der Kreissparkasse Heinsberg ergänzen sich außerdem sehr gut.” Das sieht wohl auch KSK-Vorstandschef Thomas Pennartz so ähnlich. „Roger Hodgson hat die Jugend der geburtenstarken Jahrgänge begleitet, zu denen ich selbst gehöre”, erinnert er sich an beschwingte Zeiten. „Daher wird es kein Problem sein, für das Konzert die Karten zu verkaufen.”

Bei einem Pur-Konzert „auf Schalke” sei die Idee entstanden, den Künstler in die Kreisstadt zu lotsen, erklärt Hermann Rademächers von der Stadt. „Da ist er aufgetreten und wir waren so begeistert, dass wir beschlossen haben, ihn nach Heinsberg zu holen.” Das Pur-Management sei dabei gerne behilflich gewesen. „Dass sich Künstler - wie zum Beispiel Pur - in Heinsberg wohlfühlen, spricht sich rund”, ergänzt der Bürgermeister.

Der Kultursommer in Heinsberg, bei dem am Vortag zum Konzert von Roger Hodgson schon vier Bands auftreten werden, wirft seine Schatten voraus. Der Karten-Vorverkauf hat begonnen.

Mehr von Aachener Nachrichten