Kreis Heinsberg: Rettungsdienst ist gut gerüstet

Kreis Heinsberg: Rettungsdienst ist gut gerüstet

„Mit der nun erfolgten Aus- und Fortbildung wurde ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung einer hohen Versorgungsqualität gegangen“. Mit diesen Worten lobte Landrat Stephan Pusch den Abschluss ­einer elfmonatigen Fortbildung des Rettungsdienstpersonals im Kreis Heinsberg.

Unter der Regie von Gabriele Schlüter (Ärztliche Leitung Rettungsdienst) absolvierten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rettungsdienst im Kreis Heinsberg (RDHS) gGmbH eine 32-stündige Fortbildung in erweiterten Versorgungsmaßnahmen. Damit wird das nichtärztliche Personal qualifiziert, bis zum Eintreffen des Notarztes lebensrettende ärztliche Maßnahmen nach anerkannten Standards durchzuführen.

108 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der RDHS haben sich nun erfolgreich einer Zertifizierung unterzogen und erhielten im Rahmen einer kleinen Feierstunde eine Urkunde vom Landrat.

Das Ausbildungsteam umfasst neben der Ärztlichen Leitung Rettungsdienst elf Lehrrettungsassistenten.

Der Landrat gratulierte den erfolgreich Zertifizierten und dankte ausdrücklich für das Engagement und die Bereitschaft, sich freiwillig einer Prüfung zu unterziehen. Damit sei der Kreis Heinsberg auch mit Blick auf das in 2014 in Kraft tretende Notfallsanitätergesetz gut gerüstet.

„Der kommunalisierte Rettungsdienst bietet seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nicht nur Arbeitsplatzsicherheit, sondern auch ein Optimum an fachlicher Begleitung und Aus- und Fortbildung“, so das Fazit von Landrat Stephan Pusch.

Das Fortbildungsprogramm soll 2013 und 2014 fortgesetzt und weiterentwickelt werden.

Mehr von Aachener Nachrichten