Stolberg/Aachen: Region Aachen macht Tempo in Sachen Elektro-Autos

Stolberg/Aachen: Region Aachen macht Tempo in Sachen Elektro-Autos

Der Aachener Städteregionsrat Helmut Etschenberg macht Tempo in Sachen Elektro-Autos. Grundidee ist, das am Aachener Autobahnkreuz gelegene Gelände am Flugplatz Würselen-Merzbrück zu einer Drehscheibe für alternative Verkehrssysteme zu entwickeln und gleichzeitig das regionale Klima zu entlasten.

„Auf dem Weg nach Aachen, Eschweiler, Stolberg oder sonst wohin können Interessenten dort ihr herkömmliches Auto abstellen und umsteigen - entweder in die Euregiobahn, die spätestens ab 2013 auf Merzbrück hält, oder in ein Elektroauto”, erläuterte Etschenberg am Sonntag beim Neujahrsempfang im Museum Zinkhütter Hof in Stolberg. Erste Gespräche habe er bereits mit möglichen Partnern geführt, bis Mitte des Jahres sollen konkrete Pläne vorliegen.

Unter dem Arbeitstitel „Mobil-City 2020” will er gemeinsam mit der Stadt Aachen, den Hochschulen, namhaften Technologiefirmen wie Ericsson in Herzogenrath sowie Energieversorgern laufende Forschungsvorhaben nutzen und die Städteregion zu einer Modellregion in diesem Bereich entwickeln.

Die Elektroautos sollen von einem Automobilhersteller zur Verfügung gestellt werden und von den Bürgern per Scheckkarte genutzt werden können. „Im Tarif sollte enthalten sein, dass die Kunden das E-Auto am Zielort kostenfrei parken und an der Steckdose aufladen können.” Über Ericsson liefen Kontakte zu Herstellern wie Daimler, BMW und Ford.

Das Projekt „Mobil-City” gibt laut Etschenberg der Region nach dem Ausstieg aus der Bewerbung um die Internationale Gartenbauausstellung (IGA) 2017 „eine neue Perspektive mit konkret spürbaren Vorteilen für die Bürger”. Er rechnet mit Fördermiteln der EU in dreistelliger Millionenhöhe. „Wer als erste Region bereit ist mitzumachen, hat die größten Chancen quasi als Konsortium dabeizusein. Daran basteln wir: Verknüpfung von Weltfirmen mit Exzellenz-Uni und Städteregion.”

Derzeit laufen in der Region diverse Forschungsprojekte rund um das Thema Mobilität der Zukunft. So ist unter anderem die RWTH Aachen dabei, das Elektromobil neu zu erfinden. Und die Hochschule hat großes Interesse an „Mobil-City” und der Zusammenarbeit mit der Städteregion, wie Rektor Prof. Ernst Schmachtenberg am Sonntag in Stolberg bestätigte. Der Standort Merzbrück sei ideal. Im Grunde sei „alles schon fertig gedacht”.

Mehr von Aachener Nachrichten