Lens: Zweigstelle des Louvre öffnet in Nordfrankreich

Lens: Zweigstelle des Louvre öffnet in Nordfrankreich

Der Louvre ist eines der bekanntesten Museen der Welt. Wer Frankreichs Kulturerbe besuchen möchte, kann dies nun auch fernab der Metropole Paris.

Am 4. Dezember wird im nordfranzösischen Lens eine Zweigstelle des Kunstmuseum eingeweiht, wie Atout France, die französische Zentrale für Tourismus mitteilt. Das neue kulturelle Zentrum Luvre-Lens wird gut eine Woche später, am 12. Dezember für das Publikum eröffnet.

Die Gestaltung des rund 127 Millionen teuren Projekts leitete das das japanische Architekturbüro SANAA, das unter anderem das New Museum of Contemporary Art in New York baute. Bereits 2004 wurde das Projekt gestartet, doch die Fertigstellung hatte sich immer wieder verzögert.

In den fünf Gebäuden aus Metall und Glas sind circa 230 wichtige Werke aus dem Bestand des Pariser Louvre, darunter das berühmte Revolutionsbild von Delacroix \x{0301} „La Liberté guidant le peuple” zu sehen. In der „Galerie temporaire” werden im halbjährigen Turnus wechselnde Ausstellungen stattfinden. Die aktuelle Ausstellung widmet sich der Renaissance.

Die Region Nord-Pas de Calais, gelegen am Ärmelkanal und grenzend an Belgien ist vor allem bekannt für Bergbau, bietet aber mit der Opalküste und vielen mittelalterlichen Städten auch eher unbekannte interessante Sehenswürdigkeiten.

Lille, die europäische Kulturhauptstadt 2004, ist nur 35 Kilometer von der Kleinstadt Lens entfernt. Mehr Informationen: autourdulouvrelens.com