Garmisch-Partenkirchen: Zugspitze startet als erstes deutsches Gebiet Skisaison

Garmisch-Partenkirchen: Zugspitze startet als erstes deutsches Gebiet Skisaison

Als erstes deutsches Skigebiet hat die Zugspitze am Samstag die Wintersaison eröffnet.

An dem mit 2.962 Metern höchsten Berg Deutschlands wurden die ersten vier Lifte in Betrieb genommen, wie die Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG mitteilte.

Bei Sonnenschein und wolkenklarem Himmel nutzten rund 2000 Wintersportler die etwa 90 Zentimeter Schnee zum Ski- oder Snowboardfahren. Auch der Rodelhang habe großen Zuspruch gefunden.

Mit zunehmender Schneedecke nehmen insgesamt neun Bahnen und Lifte auf der Zugspitze den Betrieb auf, die durchschnittlich 12.000 Gäste pro Stunde befördern können.

In anderen großen Skigebiete wie am Großen Arber und in Oberstdorf startet die Saison den Betreibern zufolge voraussichtlich erst im Dezember. Im Berchtesgadener Land seien aber schon jetzt Skitourengeher unterwegs, erklärte eine Sprecherin und betonte: „Der Winter ist schon da.”

Der Start der Skisaison ist aber auch hier erst kurz vor Weihnachten geplant.

Mehr von Aachener Nachrichten