München: Urlaubsheimkehrer sorgen für dichten Verkehr

München: Urlaubsheimkehrer sorgen für dichten Verkehr

Die Rückreisewelle wird den Verkehr auf den deutschen Autobahnen am kommenden Wochenende stellenweise ins Stocken bringen. Damit rechnet der ADAC.

Das große Verkehrschaos bleibt aber aus, ist der Club optimistisch. In 14 Bundesländern enden am Wochenende die Osterferien. Vor allem am Samstag (30. April) werden deshalb die Fernstraßen von der Nord- und Ostseeküste und aus den Alpen stark befahren sein. Folgende Strecken sind laut dem Münchner Automobilclub besonders betroffen:

- A 1/A 7 Großraum Hamburg
- A 1 Hamburg - Bremen - Dortmund - Köln
- A 3 Nürnberg - Würzburg - Frankfurt - Köln
- A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt
- A 6 Nürnberg - Heilbronn - Mannheim
- A 7 Füssen - Würzburg - Kassel
- A 8 Salzburg - München - Karlsruhe
- A 9 Nürnberg - München - Berlin
- A 10 Berliner Ring
- A 24 Wittstock - Berlin
- A 61 Koblenz - Mönchengladbach
- A 81 Singen - Stuttgart
- A 93 Kufstein - Inntaldreieck
- A 99 Umfahrung München

Die Rückreisewelle wird laut dem ADAC auch durch die Alpenländer schwappen: In Österreich sollten Urlauber für den Heimweg auf allen wichtigen Autobahnen sowie auf der Fernpassroute mit einer längeren Fahrtzeit rechnen. In Italien sind auf der Brennerstrecke Staus zu erwarten, in der Schweiz auf der Gotthard- und San-Bernardino-Route sowie auf der A 1 (St. Gallen - Zürich - Bern).