1. Ratgeber
  2. Reisen

Urlaub 2020? Exotische Reiseziele im Überblick

Urlaub 2020 : Exotische Reiseziele im Überblick

Das beliebteste Urlaubsziel des vergangenen Jahres ist laut dem Online-Reiseservice Opodo.de weiterhin Mallorca (Spanien), gefolgt von Hurghada (Ägypten), den Kanaren (Spanien) und der türkischen Riviera. Wer einen Urlaub abseits der größten Touristenströme bevorzugt und noch auf der Suche nach einem ausgefallenen Reiseziel für den kommenden Urlaub ist, für den können folgende Geheimtipps und Trendziele eine interessante Alternative zu Spanien und Co. sein.

Gambia in Westafrika

Die kleine Republik Gambia in Westafrika hat sich in den vergangenen Jahren vor allen als günstige Alternative zu Kenia einen Namen gemacht. Je nach Saison und Ansprüchen an das Hotel sind zwei Wochen Urlaub inklusive Verpflegung und Flug bereits für deutlich unter 1.000 Euro erhältlich. Derzeit ist Gambia trotz des sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis noch nicht überlaufen. Es lohnt sich trotzdem schnell zu sein, denn die stetig steigenden Touristenzahlen werden dies in den kommenden Jahren ändern.

Strandurlauber buchen am besten zwischen Oktober und November, ebenfalls empfehlenswert ist die gesamte Trockenzeit von November bis Mai. Im Winter beträgt die Zeitverschiebung nur eine Stunde, im Sommer sind es zwei Stunden. Trotz des exotischen Reiseziels ist ein Jetlag damit ausgeschlossen. Auch die Einreise ist für Deutsche sehr einfach und erfordert lediglich einen sechs Monate gültigen Reisepass.

Neben den wunderschönen Sandstränden, die zum Entspannen einladen, sind Kajak-Touren Flusskreuzfahrten auf dem Gambia River sowie das Naturreservat Makasutu Culture Forest ("Heilige Wald") beliebt bei Touristen. Außerdem lohnt sich ein Abstecher in Hauptstadt Banjul sowie auf einen der zahlreichen traditionellen Handwerksmärkte.

Indonesien

Beim Stichwort Indonesien denken die meisten Urlauber sofort an Bali. Der weltgrößte Inselstaat zwischen dem Pazifik und dem Indischen Ozean hat aber noch mehr zu bieten. Besonders die indonesische Fluggesellschaft Citilink macht mit einer neuen Direktverbindung von Frankfurt am Main zur Hauptstadt Jakarta die Anreise noch einfacher und günstiger. Abenteuerlustige Urlauber, die das Land auch abseits der Strände erleben möchten, können dann in Indonesien die verschiedenen Inseln zeitsparend mit Inlandsflügen erkunden.

Die beste Reisezeit mit eher gemäßigten Temperaturen von maximal 32 °C und geringem Niederschlag liegt zwischen Mai und September. Von Oktober bis April ist Indonesien zwar auch ein beliebtes Reiseziel, die Luftfeuchtigkeit und die hohen Niederschlagsmengen gefallen aber nicht jedem. Vom günstigen Bett im Schlafsaal eines Hostels bis zum luxuriösen 5-Sterne-Hotel bietet Indonesien für alle Portemonnaies und Ansprüche die passende Unterkunft. Sollte das Budget für die Wunschreise trotzdem knapp werden, ist eine Finanzierung über den Reiseveranstalter oft ebenfalls möglich. Es kann sich aber auch lohnen, Mikrokredite direkt zu vergleichen.

Abseits von den Traumstränden auf Bali hat sich der Komodo Nationalpark vom ehemaligen Geheimtipps inzwischen zu einem Trendziel entwickelt. Naturliebhaber sollten außerdem den Tanjung Nationalpark und die dort in Freiheit lebenden Orang-Utans auf keinen Fall verpassen. Eine Portion Kultur bietet hingegen die Tempelanlage Borobudur auf Java, die von den Vereinten Nationen zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

Peru

Als echten Geheimtipp kann man Peru in Südamerika nicht mehr bezeichnen. Dank der hohen Vielfalt des Landes und der günstigen Reisen, die inklusive Flug und Unterkunft für zwei Wochen oft weniger als 1.000 Euro kosten, hat Peru sich trotzdem einen Platz in unserer Liste verdient. Auch die günstigen Inlandsflüge, die es euch bereits für unter 25 Euro ermöglichen das Land zu erkunden, machen Peru zu einem attraktiven Ziel, das besonders von Backpackern gerne bereist wird.

Neben den Küstenregionen, deren beste Reisezeit von Dezember bis April ist, kann so auch die Andenregion und der Regenwald erkundet werden. Vielfältigere Eindrücke und das zugleich konkurrenzlose Preis-Leistungs-Verhältnis bietet dieses Jahr wohl kein zweites Reiseziel.

Ein absolutes Must-see bleibt auch weiterhin der Machu Picchu ("Alter Gipfel"), eine noch gut erhaltene Ruinenstadt auf 2.430 Metern Höhe. Außerdem lohnt sich ein Abstecher zur ehemaligen Inkahauptstadt Cusco und nach Iquitos, der größten nur per Flugzeug erreichbaren Stadt der Erde.

Französisch-Polynesien

Französisch-Polynesien, das aus 118 Inseln und Atollen besteht, galt für eine lange Zeit als sehr exklusives Urlaubsziel. Den Preiskampf zwischen den Fluggesellschaften French Bee und United hat im Jahr 2020 jedoch zu einem deutlichen Preissturz geführt. Urlauber, die von Deutschland anreisen, müssen einen Zwischenstopp in Kalifornien einlegen. Eine Reise nach Französisch-Polynesien lässt sich so wunderbar mit einem Kurztrip an die Westküste der Vereinigten Staaten verbinden.

Die beste Reisezeit für die bevölkerungsreichste Insel Tahiti liegt von Mai bis Oktober. Bora Bora bietet zwischen Juni und September die besten Reisebedingungen. Ein echter Geheimtipp ist außerdem die kleine Insel Mo'orea, von der Delfine und Buckelwale beobachtet werden können. Ein Visum ist für deutsche Staatsbürger zur Einreise nicht nötig, der Reisepass muss aber noch mindestens drei Monate gültig sein.

Zu den besonders empfehlenswerten Orten gehört Matira Beach auf Bora Bora, einer der wohl schönsten Strände der Welt. Außerdem kann man auf Tahiti beim Wandern die noch größtenteils unberührte Natur erkunden und dabei die Berge Mont Orohena (2.241 Meter) und Mont Aorai (2.066 Meter) besteigen.

Georgien vereint Europa und Asien

Obwohl die Hauptstadt Tiflis nur etwa drei Flugstunden von Deutschland entfernt liegt, unterscheidet sich Georgien deutlich vom übrigen Europa. Urlauber, die sich noch nicht sicher sind, ob das kleine Land im Norden der Türkei das passende Ziel ist, erhalten einen ersten Überblick in einer ARD-Dokumentation. Trotz steigender Touristenzahlen ist Georgien derzeit noch vergleichsweise günstig.

Als Bindeglied zwischen Europa und Asien kann Georgien vor allen kultur- aber auch naturbegeisterte Menschen überzeugen. Neben dem Kaukasus, der zum Wandern und Entspannen einlädt, können Urlauber in Georgien auch eine reichhaltige Geschichte entdecken. In der Hauptstadt, die direkt am Schwarzen Meer liegt, laden außerdem Einkaufspromenaden, Bars und Clubs zum Verweilen ein.

Urlauber, die vor allen am Meer verbleiben möchten, sollten Georgien zwischen Juli und Mitte September besuchen. Für Aktivurlauber ist hingegen die Zeit von April bis einschließlich Juni und September bis Ende Oktober empfehlenswert. Der Winter wird hingegen typischerweise als zu kalt angesehen und sollte gemieden werden.

(vo)