1. Leben
  2. Reisen

München/Stuttgart: Staugefahr in Süddeutschland besonders groß

München/Stuttgart : Staugefahr in Süddeutschland besonders groß

Die Sommerreisewelle ebbt langsam ab. Dennoch müssen sich Autofahrer am nächsten Wochenende noch einmal auf volle Fernstraßen gefasst machen.

Darauf weisen der ADAC und der Auto Club Europa (ACE) hin. Mit Staus und stockendem Verkehr sei vor allem auf Autobahnen in Süddeutschland zu rechnen, weil in Baden-Württemberg und Bayern die Ferien enden. Auf folgenden Strecken wird nach Einschätzung der Automobilclubs die Staugefahr besonders groß sein:

- A 1 Lübeck - Hamburg - Bremen - Köln
- A 3 Passau - Nürnberg - Würzburg - Frankfurt
- A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt
- A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg - Pilsen
- A 7 Flensburg - Hamburg
- A 7 Füssen/Reutte - Kempten - Würzburg - Kassel - Hannover
- A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
- A 9 München - Nürnberg - Berlin
- A 10 Berliner Ring
- A 81 Singen - Stuttgart
- A 93 Kufstein - Inntaldreieck
- A 95 Garmisch-Partenkirchen - München
- A 99 Umfahrung München

In der Schweiz, in Italien, Kroatien, Slowenien, Frankreich und Österreich werden sich voraussichtlich auf allen wichtigen Routen in Richtung Norden lange Blechschlangen bilden, so der ADAC weiter. Wer in den Alpen abseits von Autobahnen unterwegs ist, muss sich auf Behinderungen durch Kuhherden einstellen: Dort beginnt der Almabtrieb.