Kerkrade: Provinz Limburg will mehr NRW-Touristen

Kerkrade: Provinz Limburg will mehr NRW-Touristen

Die niederländische Provinz Limburg zwischen Kerkrade und Venlo will sich in Nordrhein-Westfalen als Urlaubsregion etablieren.

Das kündigten die Tourismusbüros am Montag in Wessem bei Roermond an. Obwohl die Region von NRW aus mit dem Auto gut erreichbar sei, sei Limburg bei den Nachbarn ein unbeschriebenes Blatt. Im eigenen Land sei die Region hinter Gelderland die beliebteste Urlaubsregion.

Da aber Dauerbaustellen die Verkehrsschlagader A 2 aus dem Norden der Niederlande in den Süden langfristig verstopften, müsse Limburg um neue Kurzurlauber werben, sagte die Leiterin des Tourismus-Büros Limburg-Süd, Anya Niewierra.

Mit unter einem Prozent sei der Anteil der Deutschen zur Zeit noch verschwindend gering. Die meisten kämen, um Wassersport zu betreiben. Bisher habe das Ausbleiben der Deutschen niemanden gekümmert. „Der Tourismus bei uns war bisher immer ein Selbstläufer. Voll ist voll, haben wir gesagt” stellte Niewierra mit Blick auf die gut besuchten Quartiere fest. Wegen der erschwerten Anreise bröckelten mittlerweile aber die Übernachtungszahlen in Roermond. „Wir müssen uns um eine breitere Gästestruktur bemühen”, sagte Niewierra.

Einen starken Impuls erwartet die Tourismusbranche von der „Floriade”, einer Weltausstellung für Garten und Landschaftsbau, von April bis Oktober 2012 in Venlo. Dazu werden zwei Millionen Besucher erwartet.

Mehr von Aachener Nachrichten