1. Leben
  2. Reisen

Erfurt: Privatunterkünfte stoßen auf Interesse - und Skepsis

Erfurt : Privatunterkünfte stoßen auf Interesse - und Skepsis

Bei fremden Leuten in der privaten Wohnung statt im Hotel schlafen? Diese Form der Übernachtung stößt bei vielen Urlaubern noch auf Skepsis.

Bei einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts Insa Consulere gab mehr als die Hälfte der Befragten (55 Prozent) an, Bedenken bezüglich Zahlung, Sauberkeit und Ablauf zu haben. Jeder Zweite (51 Prozent) will außerdem nicht auf die Annehmlichkeiten eines Hotels verzichten und fände es unangenehm, bei einer anderen Person zu Hause zu übernachten.

Viele sehen allerdings auch Vorzüge in Privatunterkünften, wie sie zum Beispiel die Plattform Airbnb vermittelt: Fast die Hälfte (47 Prozent) glaubt, auf diese Weise Geld sparen zu können - was ein zentrales Werbeversprechen der Anbieter von privaten Unterkünften ist. Jeder Dritte (31 Prozent) hält eine private Wohnung außerdem für gemütlicher als ein Hotelzimmer.

Privatunterkünfte sind kein neues Phänomen mehr. Fast jeder Zweite (46 Prozent) hat schon von dieser Urlaubsart gehört und jeder Dritte zeigt daran Interesse (34 Prozent). Allerdings ist bisher erst jeder Zehnte (11 Prozent) auf diese Weise verreist. Wenn es um die eigenen vier Wände geht, sind Urlauber eher zurückhaltend: Die Mehrheit (78 Prozent) würde das eigene Zuhause nicht kurzzeitig an Urlauber vermieten, um Geld damit zu verdienen.

Im Auftrag des Reiseportals Travelzoo befragte Insa Consulere im Januar 2015 2005 Personen.

(dpa)