1. Leben
  2. Reisen

Palma de Mallorca: Kurtaxe in vielen deutschen Ferienregionen

Palma de Mallorca : Kurtaxe in vielen deutschen Ferienregionen

In Deutschland müssen Urlauber in vielen Ferienregionen für ihren Aufenthalt eine Kurtaxe bezahlen. Kurorte, Erholungsorte und sonstige Fremdenverkehrsgemeinden können eine solche Kommunalabgabe erheben.

Mit der auch Gäste- oder Ortstaxe genannten Gebühr werden Urlaubsangebote finanziert sowie Kurparks, Strände und andere öffentliche Einrichtungen unterhalten.

Einer aktuellen Umfrage der Stiftung Warentest unter 111 Reisezielen zufolge verlangen die ostfriesischen Nordseeinseln Juist, Borkum und Langeoog sowie Baden-Baden (Baden-Württemberg) und Bad Kissingen (Bayern) die höchsten Kurtaxen. Erwachsene müssen hier pro Tag 3,50 Euro bezahlen. Die niedrigste Kurtaxe erhebt demnach Kassel-Bad Wilhelmshöhe (Hessen) mit 50 Cent für Erwachsene. Inselurlauber zahlen in Burg auf Fehmarn mit 1,80 Euro am wenigsten, auf Usedom sind zwischen 1,85 und 2,50 Euro pro Tag fällig, in Binz auf Rügen 2,60 Euro.

Auch eine Reihe von Städten bittet Touristen mit einer Kulturförderabgabe, Übernachtungssteuer oder Kulturtaxe - der sogenannten Bettensteuer - zur Kasse. Vorreiter war Köln, wo Touristen fünf Prozent auf den Bruttoübernachtungspreis draufzahlen. In Berlin sind es fünf Prozent auf den Nettoübernachtungspreis. In anderen Städten wie Dresden und Hamburg sind gestaffelte Eurobeträge zu zahlen.

(dpa)