1. Leben
  2. Reisen

Köln: Gericht: Durchfall ist kein Reisemangel

Köln : Gericht: Durchfall ist kein Reisemangel

Die gefürchtete Durchfallerkrankung „Montezumas Rache” ist nach Ansicht eines Kölner Gerichts kein erstattungspflichtiger Reisemangel. Ein Amtsrichter wies die Klage eines Pauschaltouristen auf Minderung des Reisepreises wegen der Erkrankung in der Dominikanischen Republik in einem am Freitag veröffentlichten Urteil als unbegründet zurück. (Az:135 C 257/05)

Ein Reisemangel sei in der in südlichen Ländern sehr oft auftretenden Erkrankung nur dann zu sehen, wenn sie auf „Leistungsmängeln” des Reiseveranstalters beruhe, wie etwa verdorbenem Essen. Dies müsse aber dann vom Urlauber konkret nachgewiesen werden. Schließlich kämen Durchfallerkrankungen westlicher Reisender in südlichen Ländern ziemlich häufig vor, ohne dass dies dem Reiseveranstalter nachgewiesen werden könne - etwa durch den Genuss zu kalter Getränke oder nach zu langem Aufenthalt in der Sonne.

Im konkreten Fall hatte der Urlauber in der Karibik neben Durchfall auch unter Pilzbefall im Genitalbereich gelitten. Auch die Ursache hierfür, beispielsweise verkeimte Sanitäranlagen, müsse nachgewiesen werden, befand der Kölner Richter. Ganz erfolglos blieb der Karibik-Reisende vor Gericht allerdings nicht. Der Richter sprach ihm eine Rückerstattung von zehn Prozent des Reisepreises zu, weil der im Reiseprospekt zugesagte Fernsehempfang auf dem Hotelzimmer und ein ebenfalls zugesagter Mietsafe nicht vorhanden waren.

Mit weiteren zwei Prozent Reisepreisminderung schlug laut Urteil zu Buche, dass am Swimming-Pool des Hotels die zugesagten Handtücher gefehlt hatten.