Reykjavik: Feiern wie die Wikinger im isländischen Winterlicht

Reykjavik: Feiern wie die Wikinger im isländischen Winterlicht

Der lange dunkle Winter wird in Island bunt und fröhlich. Auf der Vulkaninsel beginnt das neue Jahr mit einem Wikingerfest. Vom 25. Januar bis zum 22. Februar feiern die Isländer „Thorrablot” mit Gesang und Tanz. Das Fest geht auf heidnische Bräuche zurück, im Mittelpunkt stehen traditionelle Speisen wie geräuchertes Lammfleisch, Stockfisch und „Rugbraud”, ein in heißer Erde gebackenes isländisches Roggenbrot. Besonders gut passt dazu eine weitere lokale Spezialität: „Skyr” ein Milchprodukt, dass Quark oder dickem Joghurt ähnelt. Viele Restaurants bieten Thorrablot-Speisen an.

Nur wenige Wochen später, vom 7. bis zum 10. Februar scheint ein besonderes Winterlicht in Reykjavik. Die Hauptstadt zelebriert das „Winter Lights Festival” mit vielen Veranstaltungen wie Konzerten, Ausstellungen und sehr vielen bunten Illuminationen. Künstler interpretieren alte Volkssagen, der Zoo kann im Dunkeln besucht werden und auch in Schwimmbädern sind bunte beleuchtete Aktionen geplant. Das umfangreiche Programm ist unter www.vetrarhatid.is (nur in Isländisch und Englisch) im Internet nachzulesen.

Mehr Informationen unter www.visiticeland.com.

(dapd)
Mehr von Aachener Nachrichten