Frankfurt/Main: „Eiswelt Bettmerhorn” zeigt Geschichte des Aletschgletschers

Frankfurt/Main: „Eiswelt Bettmerhorn” zeigt Geschichte des Aletschgletschers

Die „Eiswelt Bettmerhorn” oberhalb des Schweizer Ferienortes Bettmeralp bietet in diesem Jahr viele neue Attraktionen. Besucher können in der dortigen Ausstellung den Großen Aletschgletscher, den Mittelpunkt des UNESCO-Welterbes Schweizer Alpen Jungfrau-Aletsch, entdecken.

So wird im „Ice Room”-Bergrestaurant eine neue Multimediaschau über die Geschichte des längsten Gletschers der Alpen gezeigt. Den besten Blick auf den Gletscher haben Besucher von der dazugehörigen „Ice Terrasse”: Auf Liegen können sie bei einer Audioinstallation mit Zitaten von Dichtern und Schriftstellern entspannen. Der „Ice Tunnel” führt danach in die Sagenwelt rund um den Gletscher. Die Walliser Sage „Berggeist am Märjelensee” wird dort erlebbar.

Ab dem 12. September ist in der „Eiswelt Bettmerhorn” eine weitere multimediale Ausstellung zu sehen: Auf zwei Etagen kann dann die Gletscherwelt auf den Spuren eines Eiszeitforschers entdeckt werden. Die Ausstellung wird bei freiem Eintritt ganzjährig geöffnet sein.

Bettmeralp liegt 2000 Meter hoch inmitten einer ursprünglichen Bergarena am Großen Aletschgletscher. Auf den insgesamt über 150 Kilometer langen Wegen können Besucher spazieren gehen, walken oder wandern. Besonders abwechslungsreiche Strecken bietet der UNESCO-Welterbe-Höhenweg vom Bettmerhorn zum Eggishorn mit Blick auf den Aletschgletscher.

Mehr von Aachener Nachrichten