Düsseldorf: Dengue-Fieber nun auch in Ägypten - Schutz notwendig

Düsseldorf: Dengue-Fieber nun auch in Ägypten - Schutz notwendig

Auch in Ägypten sollten sich Urlauber jetzt mit gutem Mückenschutz gegen das Dengue-Fieber wappnen. Bislang galt das „Land der Pharaonen” als Dengue-frei.

Nun seien allerdings zwei Touristinnen aus Italien nach einem Urlaub am Roten Meer daran erkrankt, teilte das Centrum für Reisemedizin (CRM) in Düsseldorf am Mittwoch mit. Es verweist auf Angaben des Europäischen Netzwerks zur Überwachung importierter Infektionen (TropNetEurop). Die Frauen seien unter anderem in Marsa Alam gewesen, sagte eine CRM-Sprecherin.

In den Tagen zuvor hatten Experten bereits auf die zunehmende Ausbreitung des Dengue-Fiebers in Vietnam und Venezuela aufmerksam gemacht. Dengue wird durch Mücken übertragen. Zwei bis zehn Tage nach der Infektion treten plötzliches Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen auf. Nach etwa einer Woche verschwinden die Symptome wieder. Eine erste Erkrankung heilt nach CRM-Angaben meist problemlos, doch bei Zweitinfektionen könnten lebensgefährliche Komplikationen auftreten.

Mehr von Aachener Nachrichten