München/Berlin: Wenn es beim Wendemanöver kracht

München/Berlin: Wenn es beim Wendemanöver kracht

Kommt es beim Wenden im Straßenverkehr zu einem Unfall, haftet in der Regel der Fahrer des wendenden Fahrzeugs allein.

Darauf weist der Deutsche Anwaltverein (DAV) in Berlin unter Berufung auf ein Urteil des Amtsgerichts München hin (Az.: 345 C 15055/09).

In dem Fall bremste ein Mann seinen Wagen an einer Kreuzung ab und begann zu wenden. Dabei wurde sein Fahrzeug von einem nachfolgenden Auto gerammt, dessen Fahrer zum Überholen angesetzt hatte.

Die Richter gaben dem Wendenden die alleinige Schuld. Die übersichtliche Verkehrslage habe einen Überholvorgang prinzipiell erlaubt.

Außerdem konnte der Schuldige nicht beweisen, dass er den Blinker gesetzt und sich links eingeordnet hatte.

Mehr von Aachener Nachrichten