Hanau: Versicherer darf Unterlagen einsehen

Hanau: Versicherer darf Unterlagen einsehen

Wer von seiner privaten Krankenversicherung ein Hörgerät bezahlt bekommen will, muss entsprechende Unterlagen vom HNO-Arzt vorlegen.

Weigert er sich, muss die Versicherung nach einer Entscheidung des Landgerichts Hanau die Kosten nicht tragen. Denn der Versicherer hat vor der Leistungsbewilligung ein Prüfungsrecht und muss nicht ungeprüft die Einschätzung des behandelnden Arztes übernehmen.(Aktenzeichen: LG Hanau 9 O 1190/11)

Mehr von Aachener Nachrichten