1. Leben
  2. Recht

Frankfurt/Main: Saisonarbeit darf nachträglich befristet werden

Frankfurt/Main : Saisonarbeit darf nachträglich befristet werden

Ein Saisonarbeitsverhältnis darf auch nachträglich befristet werden. Voraussetzung ist, dass es einen sachlichen Grund dafür gibt.

Das hat das Hessische Landesarbeitsgericht in Frankfurt entschieden (Az.: 16 Sa 1032/09). Auf das Urteil weist der Bund-Verlag hin.

In dem Fall ging es um eine Putzfrau, die in einem Sportcamp tätig war. Nachdem sie dort die Arbeit aufgenommen hatte, ließ der Betreiber des Camps sie eine Vereinbarung unterschreiben, wonach die Beschäftigung von Anfang März bis Ende November befristet wurde. Dagegen klagte die Putzfrau im Nachhinein und forderte eine unbefristete Anstellung.

Die Richter winkten jedoch ab. Selbst wenn durch die Arbeitsaufnahme ein unbefristetes Arbeitsverhältnis zustande gekommen sei, lasse sich das in diesem Fall noch nachträglich ändern. Denn der Arbeitgeber habe hierfür einen sachlichen Grund: Das Camp hatte nur im Zeitraum der Befristung geöffnet. Der Bedarf an der Arbeitsleistung bestehe daher nur vorübergehend. Das ist laut dem Teilzeit- und Befristungsgesetz ein zulässiger Grund dafür, einen Arbeitsvertrag zeitlich zu beschränken.