1. Leben
  2. Recht

Stuttgart: Restschuldversicherung muss bei psychischer Krankheit nicht zahlen

Stuttgart : Restschuldversicherung muss bei psychischer Krankheit nicht zahlen

Restschuldversicherungen sollen den Versicherten schützen, wenn er bei Krankheit ausstehende Kreditverpflichtungen nicht mehr selbst übernehmen kann. Sehen die Versicherungsbedingungen aber vor, dass psychische Erkrankungen vom Versicherungsschutz ausgenommen sind, dann ist das nach einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Stuttgart (Aktenzeichen: 7 U 156/12) zulässig.

<

p class="text">

Anders sehe es nur dann aus, wenn die seelische Erkrankung Folge eines organischen Leidens wäre, urteilten die Richter. In diesem Falle würde die Ausschlussklausel nicht greifen.

(dapd)