Kassel: Rechtstipp: Anscheinsbeweis für Firmenwagen erleichtert

Kassel: Rechtstipp: Anscheinsbeweis für Firmenwagen erleichtert

Grundsätzlich gilt bei Firmenwagen für das Finanzamt: Ist eine private Nutzung erlaubt, wird das Fahrzeug erfahrungsgemäß auch privat genutzt.

Dieser sogenannte Anscheinsbeweis kann aber widerlegt werden, wenn nachvollziehbar vom Steuerzahler dargestellt wird, dass das Fahrzeug nicht für Privatfahrten genutzt wurde.

Dabei muss nicht immer ein Fahrtenbuch geführt werden, um den Nachweis zu führen. Es reicht, wenn die Begründung - wie in einem vom Finanzgericht Hessen (AZ: 3 K 1679/10) entschiedenen Fall - plausibel erscheint.

In dem Fall hatte ein Ehepaar angegeben, dass der Firmenwagen nicht privat genutzt werde, weil alle privaten Fahrten mit dem Firmenwagen der Frau, einem Audi A4, durchgeführt werden, während der kleinere Citroen des Mannes nicht privat genutzt werde.

Das Finanzgericht hielt diese Geschichte für plausibel, weil der größere Wagen privat eingesetzt wurde, während der kleinere nur beruflich genutzt wurde.

Mehr von Aachener Nachrichten