Rechtsschutzversicherung muss Kosten für schlechten Anwalt tragen

Rechtsschutzversicherung muss Kosten für schlechten Anwalt tragen

Koblenz. Eine Rechtsschutzversicherung muss auch dann für einen Anwalt die Kosten übernehmen, wenn der schlampig arbeitet und deshalb einen Prozess verliert. Das geht aus einem Urteil des Oberlandesgerichts Koblenz hervor.



Im vorliegenden Fall hatte der Anwalt den falschen Gegner verklagt und deshalb den Prozess verloren. Allerdings kann die Versicherung den Advokaten wegen Schlechterfüllung des Vertrages in Regress nehmen. Durch seine schlampige Arbeit habe der Anwalt nicht nur den Anspruch auf eigenes Honorar verloren, sondern müsse auch für die Gerichtskosten und die Anwaltskosten der Gegenseite aufkommen, urteilten die Richter.

Mehr von Aachener Nachrichten