Jena: Kein Schadenersatz bei Unfall auf unsicherem Sportplatz

Jena: Kein Schadenersatz bei Unfall auf unsicherem Sportplatz

Bei einem Unfall auf einem Sportplatz, der in erkennbar schlechtem Zustand ist, haben Betroffene keinen Anspruch auf Schadensersatz.

Das berichtet die Fachzeitschrift „NJW-Rechtsprechungs-Report Zivilrecht” (Heft 14/2011) unter Berufung auf ein Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Jena. Denn in diesem Fall nehme der Sportler das Verletzungsrisiko bewusst in Kauf. Daher entfalle eine Haftung des Platzeigentümers (Az.: 4 U 423/10).

Das Gericht wies damit die Schadensersatzklage eines Sportlers gegen eine Gemeinde ab. Die Spielfläche des Sportplatzes mit Tartanbelag enthielt mehrere gut sichtbare Löcher. Der Kläger stolperte beim Spiel und hielt der Gemeinde vor, die Reparatur der Spielfläche nicht rechtzeitig veranlasst und daher ihre Verkehrssicherungspflicht verletzt zu haben.

Das OLG sah dies zwar ebenso, hielt aber die Mitschuld des Klägers an dem Unfall für so gravierend, dass er auf seinem Schaden sitzenbleibe.

Mehr von Aachener Nachrichten