1. Leben
  2. Lifestyle

Landsberg: Weihnachten ist rosarot: Die Dekorationstrends 2015

Landsberg : Weihnachten ist rosarot: Die Dekorationstrends 2015

Alle Jahre wieder steht nicht nur die Frage im Raum: Was schenke ich wem? Sondern auch die nach der stimmungsvollen Dekoration von Tannenbaum, Fensterbänken oder dem Beistelltisch. Und so wie in der Mode oder bei Accessoires gibt es auch bei der Weihnachtsdekoration Trends. Eine Hit-Liste:

Trend 1: Das Kontrastprogramm. Es gibt Motive zu Weihnachten im Handel, die auf den ersten Blick so gar nichts mit dem Fest zu tun haben. „Dazu zählen Hummer, Champagnerflaschen, Kaviardosen oder Parmesan”, sagt Eva Olbrich, Leiterin der Messe Christmasworld in Frankfurt am Main. Diese Dekorationen für Baum und Kranz sind offenbar auf den Trend zu Kochen und Genuss zurückzuführen, der sich auch in TV-Sendungen manifestiert. Das stimmungsvollste Fest des Jahres und gutes Essen liegen ja auch gar nicht so weit auseinander, wie es auf den ersten Blick scheinen mag.

Ein Fell unter dem Kamin, Pinguinfiguren daneben - Motive aus der Arktis und Antarktis liegen zu diesem Weihnachtsfest im Trend.
Ein Fell unter dem Kamin, Pinguinfiguren daneben - Motive aus der Arktis und Antarktis liegen zu diesem Weihnachtsfest im Trend. Foto: Depot

Aber es gibt noch mehr ungewöhnliche und dann vor allem tierische Weihnachtsdekorationen, blickt man in den Handel: So zieren Eulen- und Flamingofiguren und sonstige Vögel den Baum.

Trend 2: Arktische und antarktische Motive. Auch Dekorationen in den Farben Eisblau und Weiß stehen hoch im Kurs. „Bei dem Look ist auch Silber ein großes Thema, vermittelt es doch genau die Coolness, die hier gefragt ist”, erklärt die Trendanalystin Gabriela Kaiser aus Landsberg am Lech. „Die Motive bei diesen Ideen reichen von Eisbären bis hin zu Wölfen - es gibt in diesem Jahr sogar Christbaumkugeln mit diesen Tieren.” Oder Kerzen mit Strukturen und Strasssteinen, die an Eis erinnern.

Trend 3: Edle Farben. Rosa und Gold sind die Trendfarben des diesjährigen Weihnachtsfestes. „Doch auch Kupfer, das bereits im vergangenen Jahr zu den Favoriten gehörte, bleibt weiterhin angesagt”, erklärt die Trendexpertin Claudia Herke vom Stilbüro Bora.Herke.Palmisano. „Wer es moderner mag, setzt auf Schwarz und Weiß.” Vor allem mit den beiden Letztgenannten lassen sich avantgardistische Looks zaubern. „Alles in allem sollte jedoch die Weihnachtsdekoration zum Gesamtstil der Einrichtung passen”, betont Olbrich. „Wer es gern verspielt mag, wird sicher keinen puristischen Weihnachtsbaum in seinem Wohnzimmer stehen haben.”

Trend 4: Der unkonventionelle Klassiker. Die beliebten Weihnachtsfarben Rot und Grün sind aber daneben auch in diesem Jahr angesagt. „Aber sie werden vielfach bewusst spielerisch und fröhlich interpretiert”, sagt Trendanalystin Kaiser. Wie sieht das aus? Lustige Rentiere für Fensterbank in Rot oder Grün gehören ebenso dazu wie Engel mit roten Wollmützen oder bunt verzierte Sterne für den Baum.

Ebenfalls im Sinne alter Traditionen werden gerne Materialien aus der Natur für die Weihnachtsdekoration verwendet oder Stücke aus Keramik und Glas, die das imitieren. Darauf weist Messeleiterin Olbrich hin. Darunter sind Klassiker wie Tannenzapfen, Eicheln und Kastanien. „Auch Felle und Holzelemente, die bewusst unbearbeitet wirken, haben bei diesem Trend ihren Platz, sogar dicke Kerzen, die wie Baumstämme wirken”, ergänzt Kaiser.

Mit diesem Trend verwandelt sich das Zuhause in einen ebenso behaglichen wie naturverbundenen Ort. „Dafür sorgen unter anderem auch spezielle Granulate, die in Form von Steinen oder Holzstückchen gehalten sind und bewusst lässig als Deko-Element eingesetzt werden.” Weiterhin beliebt bleibt auch die Feder als Motiv auf etwa Kerzen oder auf flauschigen Kugeln.

(dpa)