1. Leben
  2. Lifestyle

München: Lebensstiländerung im Erwachsenenalter ist gut fürs Herz

München : Lebensstiländerung im Erwachsenenalter ist gut fürs Herz

Es nie zu spät, etwas für die Gesundheit zu tun: Erwachsene senken ihr Risiko für eine koronare Herzerkrankung messbar, wenn sie ihren Lebensstil ändern und ungesunde Angewohnheiten ablegen.

Ändern sie nichts oder leben noch ungesünder als bisher, verkalken ihre Herzkranzgefäße im Laufe der Zeit nachweislich. Das geht aus einer aktuellen US-amerikanischen Studie hervor, auf das Norbert Smetak vom Bundesverband Niedergelassener Kardiologen hinweist.

Er rät, möglichst ein Leben lang Normalgewicht zu halten, sich vitamin- und ballaststoffreich, aber salzarm zu ernähren und nicht zu rauchen. Außerdem sollte jeder fünfmal pro Woche mindestens eine halbe Stunde Sport machen und nur wenig Alkohol trinken. Und das auch nicht täglich.

In der Studie zeigte sich, dass einerseits ein gewohnter ungesunder Lebensstil durchaus verändert werden kann. Andererseits stellten die Forscher fest, dass eine erst im Erwachsenenalter begonnene gesunde Lebensweise dem Herzen nützt. Mehr als 3500 Studienteilnehmer wurden einmal im Alter zwischen 18 und 30 Jahren und dann 20 Jahre später im Alter zwischen 38 und 50 Jahren untersucht. Ein gutes Drittel (34 Prozent) änderte nichts, und 40 Prozent verhielten sich immer ungesünder. Bei diesen Menschen war messbar, dass die Verkalkung der Arterien und Wanddicke der Herzkranzgefäße zugenommen hatte. Folge der verengten Gefäße kann ein Herzinfarkt sein .

(dpa)