1. Leben
  2. Gesundheit

Augsburg: Zwölffingerdarmgeschwür ist durch Medikamente vermeidbar

Augsburg : Zwölffingerdarmgeschwür ist durch Medikamente vermeidbar

Geschwüre im Zwölffingerdarm traten früher häufig auf, insbesondere bei Menschen mit nervösem Magen: Der permanente Stress führt zur verstärkten Bildung von Magensäure, die auch die Schleimhaut des Zwölffingerdarms angreift.

Zu Geschwüren komme es dort mittlerweile aber deutlich seltener, sagt Willibold Schiffelholz vom Berufsverband Niedergelassener Gastroenterologen. Zwar habe die Zahl gestresster Menschen eher noch zugenommen. Doch werde eine Übersäuerung des Magens heute eher erkannt und behandelt, so dass sich Geschwüre erst gar nicht bildeten.

Grund für den medizinischen Fortschritt ist vor allem die Entdeckung des Magenbakteriums Helicobacter pylori, das inzwischen als Hauptursache für Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre gilt.

Dies kann mit Medikamenten effektiv bekämpft werden. Wichtig ist laut Schiffelholz, dass Menschen mit Sodbrennen, Übelkeit oder ähnlichen Beschwerden frühzeitig zum Arzt gehen. Dann kann eine mögliche Helicobacter-Infektion frühzeitig erkannt werden, bevor es zu noch unangenehmeren Folgeerscheinungen kommt.