Aachen: Vorsichtiges Dehnen hält Muskulatur bei Hexenschuss beweglich

Aachen: Vorsichtiges Dehnen hält Muskulatur bei Hexenschuss beweglich

Ein Hexenschuss kann heftig schmerzen. Wer sich bei der Gartenarbeit zu schwungvoll bückt oder zu schwere Gewichte stemmt, den setzen plötzlich einsetzende Rückenbeschwerden schnell schachmatt. Hinter der sogenannten Lumbalgie stecken meist massive Muskelverspannungen im Lendenbereich, wie der Aachener Orthopäde Christoph Eichhorn erläutert.

Insbesondere Menschen, die sich eher wenig bewegten, seien für den Kreuzschmerz empfänglich: „Wer seine Rückenmuskulatur regelmäßig mit Dehnübungen trainiert, bekommt meistens auch keinen Hexenschuss.” In der Regel verschwänden die Rückenbeschwerden nach spätestens zwei bis drei Tagen von selbst, sagt der Orthopäde. In dieser Zeit sollte die betroffene Rückenregion am besten kontinuierlich gewärmt werden, zum Beispiel mit einer Wärmflasche.

Bei besonders heftigen Beschwerden könne der Arzt ein Schmerzmittel spritzen. Wichtig sei, den Körper nicht vollkommen ruhig zu stellen, betont Eichhorn. Auch wenn jede Regung schwerfalle, sollten die Muskeln vorsichtig gedehnt werden, damit die Muskulatur beweglich bleibe.

Mehr von Aachener Nachrichten