1. Leben
  2. Gesundheit

Marburg: Verstopfung bei Kindern: Bei Schmerzen Arzt aufsuchen

Marburg : Verstopfung bei Kindern: Bei Schmerzen Arzt aufsuchen

Hat ein Kind harten und schmerzhaften Stuhlgang, hält Kot zurück oder hat nach Tagen ohne Stuhlgang Durchfall, sollten Eltern mit ihm einen Arzt aufsuchen. Darauf weist das Deutsche Grüne Kreuz (DGK) in Marburg hin.

Aus akuten Verstopfungen könnten sich schnell chronische entwickeln. Diese müssten zum Teil sogar stationär behandelt werden.

Aufmerksam werden sollten Eltern, wenn das Kind weniger als dreimal pro Woche Stuhlgang hat. Ein weiteres Warnzeichen ist, wenn Kinder auf Stuhllehnen reiten oder sich auf ihre Faust setzen - damit halten sie ihren Kot zurück. Haben Kinder Blut im Stuhl, bekommen Infektionen oder scheiden gar keinen Kot mehr aus, müssen sie nach DGK-Angaben sofort ins Krankenhaus.

Aber auch an den harmloseren Verstopfungen sollten Eltern laut DGK auf keinen Fall alleine „herumdoktern”: Viel Wasser zu trinken oder Vollkornbrot zu essen, helfe nicht. Schon gar nicht sei es ratsam, mit einem Fieberthermometer nachzuhelfen. Nur mit Geduld könne ein Kind lernen, seinen Stuhlgang als etwas Natürliches zu begreifen und ihn auf die richtige Weise zu verrichten.