Wieliczka: Unterirdisch kuren: Südpolnisches Salzbergwerk zieht Touristen an

Wieliczka: Unterirdisch kuren: Südpolnisches Salzbergwerk zieht Touristen an

Eines der ungewöhnlichsten Kurbäder Polens finden Urlauber südlich von Krakau. Schon seit längerem werden im Salzbergwerk Wieliczka Menschen mit Atemwegserkrankungen und Allergien behandelt.

Patienten profitieren unter anderem von der salzhaltigen und sehr sauberen Luft unter Tage. Seit Kurzem darf sich Wieliczka auch offiziell als der erste unterirdische Kurort Polens bezeichnen.

Das Reha-Zentrum liegt 135 Meter unter der Erdoberfläche. Patienten können hier für Tagesaufenthalte von 6,5 Stunden einfahren oder gleich mehrere Tage und Nächte im unterirdischen Sanatorium verbringen. Neben Kuraufenthalten werden auch siebentägige Gesundheitsferien zum Stressabbau angeboten. Sie umfassen mehrere Tagesprogramme und eine Übernachtung unter Tage.

Das Salzbergwerk Wieliczka können auch Urlauber erleben. Sie besichtigen mehrere unterirdische Kammern auf einer 2,5 Kilometer langen Touristenroute. Aus dem Salz haben die Bergleute im Laufe der Jahrhunderte prachtvolle Säle geformt und mit zahlreichen Skulpturen geschmückt. Bekannt ist etwa die Kapelle der Heiligen Kinga, deren gesamte Ausstattung aus Salz besteht.

Mehr von Aachener Nachrichten